Stockholm: 10 Tipps für deine Städtereise

Stockholm Städtereise Urlaub Kurztrip

Stockholm ist eine spannende Metropole und ein tolles Ziel für eine Städtereise. Co-Autor Werner verbringt die meiste Zeit des Jahres in Stockholm und gibt Insider-Tipps für einen Kurztrip.

14 Inseln, 57 Brücken und jede Menge nordisches Flair: Stockholm ist eine Stadt der Kontraste. Hier verschmelzen nicht nur die Ostsee, der See Mälaren und die Stadt miteinander, sondern auch schwedische Tradition mit modernem Citylife.

Trendige Bars und Hipsterviertel, enge, kopfsteingepflasterte Gassen in der Altstadt oder Parks für Naturverbundene – Stockholm ist der perfekte Ort für einen Städtetrip. Mit etwas über einer Million Einwohner ist Stockholm dabei nicht nur die größte Stadt Schwedens, sondern auch die größte Skandinaviens.

Allgemeines: Reisezeit, Anreise & Unterkunft

Stockholm Städtereise Urlaub Kurztrip

Die beste Reisezeit für einen Citytrip nach Stockholm ist der Sommer von Mai bis September. Besonders im Hochsommer kann es richtig warm werden und das Leben pulsiert. Aber Achtung: Im August ist Stockholm so gut wie leer, denn die meisten Schweden fahren dann in den Urlaub auf’s Land.

Viele Reisende kommen nach Stockholm mit dem Flugzeug. Mit dem Stockholm Arlanda Airport und dem kleineren Bromma Stockholm Airport gibt es zwei potenzielle Zielflughäfen, die von verschiedenen Airlines, u.a. SAS, Finnair, Brussels Airlines, Norwegian Air und Eurowings, angeflogen werden. Fliegt man nach Alanda, braucht man etwa 30-50 Minuten in die Stadt. Hier gibt es drei Möglichkeiten: Taxi, Bahn oder Bus. Ich persönlich finde den Flygbussarna, wie der Flughafenbus heißt, sehr praktisch.

Alternativ zur Anreise mit dem Flugzeug kann man auch mit dem Fernbus, z.B. mit Flixbus, oder mit dem Auto nach Stockholm reisen. Bei der Anreise mit dem Auto kann man entweder eine Fähre nehmen oder über eine der beiden großen Brücken über Dänemark fahren.

Stockholm Städtereise Urlaub Kurztrip

Ihr braucht eine Unterkunft? Über Booking.com findet ihr viele Übernachtungsmöglichkeiten. Bei meinem ersten Stockholm-Besuch war ich beispielsweise im Generator Hostel untergebracht, von dem man aus zu Fuß die Altstadt und alle weiteren Sehenswürdigkeiten erkunden kann. Das Hostel hat auch sehr gutes Wifi und Meetingräume, was es darüber hinaus auch für Digitale Nomaden interessant macht. Insgesamt sind die Preise für ein Zimmer Skandinavien-typisch deutlich höher als in Deutschland.

1. Stockholm Pass

Stockholm Zentrum

Eine absolut sinnvolle Anschaffung für jeden Citytrip nach Stockholm ist der Stockholm Pass. Er ermöglicht euch freien Eintritt zu mehr als 60 Top-Sehenswürdigkeiten, kostenlose Boots- und Bustouren in Stockholm. Bestellt werden kann er online über www.stockholmpass.de, wo man ihn sich zuschicken lassen oder einfach im Stockholm Visitors Board abholen kann.

Bei den inkludierten Sehenswürdigkeiten zeigt man dann einfach den Stockholm Pass vor, um kostenlosen Eintritt zu erhalten. Je nach Paket und Dauer betragen die Kosten rund 50 bis 150 Euro – eine auf den ersten Blick teure Anschaffung, die sich aber schnell rechnet.

2. Gamla Stan – Stockholms romantische Altstadt

Gamla Stan

Gamla Stan ist die romantische Altstadt Stockholms. Die Straßen sind noch aus dem Mittelalter erhalten und auch Autoverkehr ist hier keiner zu finden. Besonders sehenswert sind hier der Königspalast, wo immer mittags die Wachablösung der königlichen Garde stattfindet und der Schwedische Reichstag. Hinzu kommen zahlreiche nette Einkehrmöglichkeiten für untertags und abends (siehe Punkt 9, Kulinarik).

3. Södermalm – Stockholms Hipsterviertel

Södermalm

Die Tageszeitung Die Welt bezeichnete Södermalm bereits als das Prenzlauer Berg Stockholms. „Söder“, wie die Einheimischen es kurz nennen, ist das Szeneviertel der Hauptstadt. Hier gibt es viele Bars, Cafés und Clubs und auch das klassische Studentenleben findet größtenteils hier statt. Gutes Bier bekommt man bei Brother Tuck oder Oliver Twist.

Für Café-Liebhaber empehle ich das Cykelcafé Le Mond. Benannt nach dem ehemaligen Tour-de-France-Sieger Greg Le Mond ist Radsport hier das Motto: An der Decke hängen Fahrräder, hinzu kommt ein reiches Menü mit leckeren Sandwiches, Salaten, Süßem, verschiedensten Kaffeespezialitäten und vielem mehr. Ebenfalls sehr schön ist Omayma und überhaupt alles, was ihr in der chilligen Skånegatan findet. Für Vegetarisches und Veganes ist Hermans zu empfehlen.

4. Hop-on-and-off-Tour I – mit dem Bus durch Stockholm

Stockholm Zentrum

Eine recht simple, aber sehr praktische Möglichkeit, einen ersten Eindruck von Stockholm zu bekommen, sind die Hop-on-and-off-Bustouren. Hier wird man bequem an mehr als 20 Sightseeing-Punkten vorbeigefahren und kann jederzeit ein- oder aussteigen. Verschiedenste Anbieter bieten die Hop-on-and-off-Touren an, nutzt man den Stockholm Pass (siehe oben).

5. Hop-on-and-off-Tour II – mit dem Boot durch Stockholm

Stockholm Ansicht

Die zweite Möglichkeit, Stockholm im Hop-on-and-off-Style zu erkunden, gibt es mit dem Boot. Insgesamt 14 Inseln umfasst die schwedische Hauptstadt, deshalb ist das Schiff hier eine adäquate Transportmöglichkeit. Ein bekannter Anbieter ist unter anderem Under the Bridge. Aber Achtung: Die Hop-on-and-off-Bootstouren werden nur im Sommer über angeboten. Wer lieber aktiver unterwegs sein möchte, sollte sich besser ein Kajak ausleihen und die Stadt auf dem Wasser erkunden.

6. Skyline: die besten Aussichtsplätze in Stockholm

Stockholm Skyline

Zu den Topspots einer jeden Stadt gehören für mich die Aussichtsplätze, wo man sich nicht nur von den langen Stadtbummeln erholen, sondern auch einen wunderbaren Eindruck und tolle Panoramafotos bekommen kann. In Stockholm ist hier der Monteliusvägen der beste Ort. Der Aussichtsweg befindet sich am Nordrand von Södermalm und bietet eine perfekte View auf die Altstadt. Er ist mit Augenzwinkern auch extra als „Good Kiss Spot“ gekennzeichnet. Wer eine etwas luxuriösere Aussicht haben will, kann auf den Skyview im Süden Stockholms fahren und aus 130 Metern Höhe die Stadt bestaunen. In Södermalm kann man zudem noch den Aufzug Katarinahissen benutzen.

7. ABBA Museum, Vasa Museum & Co.

Vasa Museum

Stockholm ist eine Stadt für Museum-Fans. Alleine mit dem Stockholm Pass kann man zig Orte besuchen und durch Kunst und Geschichte reisen. Zwei absolute Highlights sind das ABBA Museum und das Vasa Museum. Letzteres hat mir als Geschichts-Fan insbesondere gefallen, weil man dort ein Original Vasa-Schiff bewundern kann und man so sehr viel über das Leben der damaligen Zeit erfährt.

8. Drottninggatan – die zentrale Einkaufsstraße Stockholms

Drottninggatan

Die Drottninggatan ist die klassische Fußgängerzone im Zentrum. Hier kann man entlang flanieren und einen wunderbaren Eindruck über das Stockholmer Citylife gewinnen. Auch das Stockholm Visitors Board, wo man viele Infomaterialien bekommt, ist hier gleich um die Ecke.

9. Die Kulinarik in Stockholm

Stockholm Essen Genuss

Stockholm ist auch eine Stadt für Kulinarikfans. Viele kleine Cafés und tolle Restaurants laden zum Einkehren ein. Besonders gut geschmeckt hat mir der Schokokuchen im Chokladkoppen, einem kleinen Café in der Altstadt Gamla Stan, nordisches Flair gibt es im Aifur und ein interessanter Tipp ist zudem das Restaurant im Södra Teatern Mosebacke im gleichnamigen Teil Södermalms. Für Asia-Fans ist Berns Asiatiska zu empfehlen. Und für Burger sind Phil’s Burger und Prime Burger gute Adressen. Aber Achtung: Im Verhältnis zu Deutschland ist das Preisniveau in Schweden ein gutes Stück höher.

10. Stockholms Nightlife

Nightlife

Ihr seid auf der Suche nach Party? Der absolute Hotspot hierfür ist Södermalm. Das Hipsterviertel bietet zahlreiche Bars und Clubs. Aber auch in Gamla Stan gibt es nette Kneipen. Im Wirströms Pub zum Beispiel kann man bei Lifemusik und regionalen Bierspezialitäten in den zahlreichen Kellerräumen einen richtig urigen Abend verbringen. Mein Lieblingsclub ist die Lemon Bar auf Kungsholmen. Und wer einen tollen Ausblick über die Stadt haben möchte, der geht am besten in die Sky Bar des Scandic Ariadne Hotels, von der aus man eine wunderbare Aussicht über das nächtliche Stockholm genießt.

Stadt bei Nacht

5 weitere Tipps für den Trip nach Stockholm

  • Ist es warm, lohnt es sich in jedem Fall ein Fahrrad auszuleihen. Das Radwegenetz in Stockholm ist sehr gut ausgebaut und man kann so wunderbar die Stadt kennenlernen. Räder gibt es ab rund 20 EUR pro Tag.
  • Shopping. Stockholm ist eine sehr hippe und modische Stadt. Ein Stadtbummel an einem Regentag ist also auch eine gute Alternative.
  • Outdoor-Fans, die eine Citytour mit Action verbinden wollen, können mit Stockholm Outdoor verschiedene Touren machen (siehe Foto unten), etwa per Kayak.
  • Ihr wollt in die geheimnisvolle Geschichte des alten Stockholm eintauchen? Dann ist vielleicht der Stockholm Ghost Walk etwas für euch. Eine 90-minütige alternative Stadtführung.
  • Bootstour, okay. Bustour naja. Warum nicht beides verbinden? Der Stockholm Ocean Bus ist ein Amphibienfahrzeug, mit dem ihr sowohl im Wasser als auch auf Land unterwegs seid.

Sonnenuntergang

Photocredit: Werner-Müller-Schell

Wenn dich Schweden fasziniert, dann könnten dich auch diese Artikel interessieren:
Schweden-Tipps: Gotland und Visby entdecken
Abenteuer-Expedition Skane in Schweden
Waldbaden im Nationalpark Söderasen

Stockholm: 10 Tipps für deinen Städtetrip #Reise #Stockholm #Skandinavien #Schweden #Reiseinspiration

Werner Müller-Schell

Ich bin freier Journalist und Fotograf und arbeite seit zehn Jahren in der Sport- und Outdoor-Branche. Auf Reisen ist es mir dementsprechend wichtig, aktiv zu sein - egal ob auf dem Fahrrad, beim Bergsteigen oder bei anderen Aktivitäten. Kontakt: werner@people-abroad.de
Werner Müller-Schell

Letzte Artikel von Werner Müller-Schell (Alle anzeigen)


Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.