Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

werner mueller schell 2 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

[Werbung] Die nördliche Ostsee lockt mit kleinen, weniger bekannten Hanse-Städten, die entdeckt werden wollen. Entspannte Orte, die mit ihrem Charme und ihrer üppigen Natur punkten.

 

Auf den Spuren der Hanse in Lettland, Estland und Schweden

Ein Besuch in den Städten Limbaži, Valmiera, Viljandi und Visby

von Werner Müller-Schell

Die Hanse ist bis heute so ziemlich jedem ein Begriff. Doch was dahinter steckt, ist vielen nicht mehr bekannt. Wir – eine Gruppe von Reisebloggern – durften im Rahmen des EU-Projects #ExploreHansa vier Hansestädte besuchen und genau das herausfinden. Die Ziele: Limbaži und Valmiera (beide Lettland), Viljandi (Estland) und Visby (Schweden). All diese Städte sind Teil von HANSA (Hanseatic Approach to New Sustainable Alliance). Das Hauptanliegen des Projekts ist, die historischen Werte der Hanse zu fördern, die in den Hansestädten lebendig sind. Darüber hinaus arbeiten die Partner eng zusammen, um nachhaltige Tourismusprodukte zu entwickeln und die teilnehmenden Hanse-Städte als Tourismusdestinationen wieder bekannter zu machen.

Doch von Beginn an: Mitte des 12. Jahrhunderts schlossen sich Kaufleute von der Mitte bis in den Norden und Nordosten Deutschlands zusammen, um den Handelsverkehr sicherer zu machen und um ihre wirtschaftlichen Interessen besser vertreten zu können. Über 400 Jahre lang dominierte die Hanse im Folgenden den Handel in der Ost- und Nordsee. Auch wenn die wirtschaftliche Bedeutung der Hanse im 17. Jahrhundert schließlich nachließ – bis heute existiert der Städtebund „Die Hanse“, dem immer noch 190 Städte in 16 Ländern angehören – von Hafnarfjörður in Island bis ins russische Welikij Nowgorod. Während der frühere Zweck der Hanse klar auf dem Handel lag, ist ihr heutiger Schwerpunkt unter anderem der Tourismus.

Limbaži – Willkommen im Norden Lettlands

Dabei sind es aber nicht nur die bekannten Hansestädte wie Hamburg, Kiel oder Rostock, die das Herz der Hanse ausmachen, sondern auch die vielen kleinen Orte. Ein Beispiel: Limbaži – der erste Stopp unseres Hanse-Trips. Gerade einmal 8.000 Menschen leben hier, zwei Stunden entfernt von Riga. Limbaži ist dabei nicht nur ein schönes Ziel für Reisende auf den Spuren der Hanse, sondern auch einen Tagestrip von Riga aus wert, wenn man Abwechslung zum lettischen Großstadtleben sucht. Unter anderem gibt es hier ein Silbermuseum, eine mittelalterliche Burgruine und auch das Grabmal von Kārlis Baumanis, Komponist und Dichter der Lettischen Nationalhymne, befindet sich hier.

Ansonsten ist Limbaži vor allem für seine sportlichen Möglichkeiten bekannt. Die lettischen Ruderer haben hier eines ihrer Trainingszentren und ebenfalls am See Limbazu Lielezers gelegen ist mit Wake Revolution ein Wake-Boarding-Zentrum, das seit diesem Jahr auch Gäste in den neu eingerichteten Ferienwohnungen empfängt. Ein kulinarischer Tipp für Limbaži ist das Cafe Klava, wo man moderne Cafékultur genießen kann.

hanse 11 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 18 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

Valmiera – Kulturzentrum im Nationalpark Gauja

Gerade einmal eine Dreiviertelstunde in Richtung estnischer Grenze liegt Valmiera, auch unter dem deutschen Namen Wolmar bekannt. Valmiera gehört zu den zehn bedeutendsten Städten Lettland und mit mehr als 25.000 Einwohnern ist man auch eines der Kulturzentren der Region. Eines der Highlights: die Burg des Livländischen Ritterordens aus dem 13. Jahrhundert, die im Nordischen Krieg 1702 zerstört wurde und bis heute als Ruine erhalten ist.

Wie Limbaži ist Valmiera ebenfalls eine Stadt, die zahlreiche Outdoor-Aktivitäten ermöglicht. Dafür sorgt nicht zuletzt der Nationalpark Gauja, in dem man wunderbar wandern, campen, Kajak fahren oder andere Sportarten wie etwa Nordic Walking betreiben kann. Ein Highlight ist sicherlich der Park of Senses, ein Park, in dem man verschiedene Prüfungen bestehen muss, bei denen alle Sinne angesprochen werden sollen: Barfuß laufen, balancieren, Vogelstimmen erraten – um nur einige zu nennen. Wer die Natur lieber passiv genießen will, sollte eine Fahrt mit der Gauja Tram unternehmen. Dabei handelt es sich aber nicht um eine Straßenbahn, wie man vermuten könnte, sondern um ein Ausflugsboot, das die Gauja entlang fährt.

hanse 10 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 17 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

werner mueller schell 1 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 16 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 5 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 9 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

Viljandi – Hansestadt im Süden Estlands

Etwa 50 Kilometer hinter der estnischen Grenze liegt Viljandi. Auch hier liegt ein großer Schwerpunkt auf Outdoor-Aktivitäten – das zeigt schon ein Blick über die Stadt vom Wasserturm aus: VIljandi ist umgeben von Wäldern und Seen und während im Sommer Laufen und Wandern die Sportarten der Wahl sind, ist die Region im Winter auch bei Ski-Langläufern sehr begehrt.

Viljandi hat aber auch als kleine Stadt (mit rund 18.000 Einwohnern) sehr viel zu bieten. So gibt es neben dem schnuckeligen Stadtzentrum sehr viel Touristenangebote und viele Sehenswürdigkeiten sind mit mehrsprachigen Schildern bestückt. Eine Besonderheit: In der ganzen Stadt verteilt liegen acht große Erdbeeren aus Beton, die auf den Künstler Paul Kondas zurückgehen. Ein absolutes Highlight unserer Reise war der Besuch im Kohvik Fellin, einem schnuckeligen Café mit sehr guter Küche und sehr großer Gastfreundschaft.

hanse 4 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 8 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 14 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 3 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 7 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 13 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 12 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 19 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

hanse 1 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

Visby – die Sommeroase des Nordens

Das schwedische Visby bildete die vierte und letzte Station unseres Hansa-Trips: Auch wenn immer mehr Deutsche Gotland als Reiseziel für sich entdecken, so ist sie bis dato doch vor allem eine beliebte Sommerdestination für Skandinavier. Knapp 25.000 Menschen leben hier, rund 50 Kilometer östlich des schwedischen Festlandes und etwa 150 Kilometer Luftlinie südlich von Stockholm. Visby ist dabei das Tor nach Gotland, schließlich kommen hier nicht nur die Fluggäste über den kleinen Visby Airport an, sondern auch die Fährverbindungen aus Schweden landen hier. Entsprechend gut ist man in Visby auf Touristen vorbereitet: Es gibt genügend Übernachtungsmöglichkeiten, zahlreiche nette Cafés und Restaurant und darüber hinaus kommen sowohl Kultur- als auch Sportbegeisterte in Visby vollends auf ihre Kosten.

Wir waren in Visby unter anderem beim Klettern und Radfahren und haben außerdem im Gotland Museum mehr über die blutige Geschichte der Stadt erfahren. Ein Highlight in Gotland ist allerdings die Kulinarik. Im Värdshuset Lindgården und Gamla Masters bekommt man gute schwedische Küche, ein ganz besonderes Lokal findet man außerdem rund zehn Kilometer südlich der Stadt: Lilla Bjers ist eine alte Farm, die von den Besitzern komplett biologisch und nachhaltig geführt wird. Die im Restaurant angebotenen Speisen und deren Zutaten stammen endsprechend ebenfalls ausschließlich aus dem eigenen Anbau auf der Farm. Meinen Artikel zu Gotland und Visby findest du hier.

gotland schweden 10 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

gotland schweden 6 - Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

#ExploreHansa – ein Fazit

Vier Städte in fünf Tagen – wie so oft war unser Hansa-Trip viel zu kurz, um vollends in die verschiedenen Destinationen einzutauchen. Aber genau das ist das Spannende bei solchen Blogger-Trips: Man kommt an Orte, die man so niemals besucht hätte. Die meisten Reisenden landen in Lettland in Riga, in Estland in Tallin und in Schweden in Stockholm oder Göteborg – die von uns besuchten Städte sind daher absolute Geheimtipps. Das gilt besonders für alle, die gerne abseits vom Massentourismus unterwegs sind – und sich für die Geschichte der Hanse interessieren.

Photocredit: Werner Müller-Schell

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Schwedisch-Baltischen EU-Projekt Explore HANSA und Interreg Central Baltic entstanden. Wir gehen gerne Kooperationen mit Partnern ein, wenn diese thematisch gut zu unserem Blog passen und interessant für unsere Leser sind. Gesponserte Kooperationen kennzeichnen wir mit „Werbung“. 

Mehr Infos über mich findest du unter www.mueller-schell.com. Meinen Bericht über die größte Fahrradmesse der Welt, die Eurobike, kannst du hier lesen. Noch mehr Reise- und Outdooor-Fotos von mir gibt’s auf Instagram. Infos, Kontakt und Anfragen: contact@mueller-schell.com.

Warst du auch schon mal in einer Hansestadt in Lettland, Estland, Schweden oder in einem anderen Land und hast weitere Tipps? Dann hinterlasse hier deinen Kommentar oder schreibe an info@people-abroad.de. Meinen Artikel zu Gotland und Visby findest du hier.

 

Anzeige

Werner Müller-Schell

Werner Müller-Schell

Ich bin freier Journalist und Fotograf und arbeite seit zehn Jahren in der Sport- und Outdoor-Branche. Auf Reisen ist es mir dementsprechend wichtig, aktiv zu sein - egal ob auf dem Fahrrad, beim Bergsteigen oder bei anderen Aktivitäten. Mehr Infos gibt's auf www.mueller-schell.com.
Werner Müller-Schell

Letzte Artikel von Werner Müller-Schell (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge:


1 Antwort zu “Die Hanse in Lettland, Estland und Schweden

  1. […] findest du weitere Tipps für eine Tour durch Hanse-Städte in Lettland und Estland. Warst d... https://www.people-abroad.de/blog/gotland-visby-tipps

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.