12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

rab firewall jacket outdoorjacke 3 - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

[Werbung] Wer eine Outdoor- & Regenjacke kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Diese 12 Outdoor-Blogger geben Tipps, denn sie stellen dir ihre Lieblingsjacke vor.

 

Dieser Artikel ist mit „Werbung“ gekennzeichnet, weil Produktnamen erwähnt werden. Es gab aber keine finanzielle Unterstützung für diesen Artikel und die Outdoor-Blogger sind in ihrem Urteil unabhängig.

Die Frage nach der richtigen Regenjacke bzw. Outdoorjacke?

Wenn man sich eine Regenjacke kaufen möchte, hat man inzwischen die Qual der Wahl. Der Markt an Regenjacken, Outdoorjacken und Funktionsjacken ist riesig und die Auswahl enorm. Meist muss man sich entscheiden zwischen 2-Lagen, 2,5-Lagen oder 3-Lagen, sowie eine fast unendliche Auswahl an funktionellen Details. Getapte Nähte, Unterarm-Reißverschlüsse, helmtaugliche Kapuze und verstellbare Bündchen sind nur einige wenige davon.

Hinzu kommen Materialien, Membran, Verstärkungen und diverse Materialeigenschaften. Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv und schnelltrocknend soll sie sein. Hinzu komme noch weitere Eigenschaften, die beim Kauf einer neuen Jacke eine Rolle spielen können: kleines Packmaß, ultraleichte Materialien, multifunktioneller Einsatz und nachhaltige Produktion beispielsweise. Da stellt sich auch für den erfahrenen Outdoorer oft die Frage, für welche Jacke man sich entscheiden soll?

Spannend finde ich persönlich ja immer, mit welcher Ausrüstung meine Blogger-Kollegen so unterwegs sind, wenn sie von ihren Outdoor-Erlebnissen berichten. Deshalb war ich neugierig und habe einige davon gefragt, mit welcher Regenjacke sie am liebsten unterwegs sind. Und vielleicht hilft dieser Artikel ja dem einen oder anderen, wenn eine Kaufentscheidung ansteht. Here we go – hier sind die Regenjacken von 12 Outdoor-Bloggern:

 

Björn vom Blog „Bergparadiese“:

columbia outdry ex reigh jacket blogger bjoern ahrndt bergparadiese - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Eigentlich bin ich ja lieber im Trockenen unterwegs, aber eine Hardshell-Jacke gehört für mich Sommer wie Winter in den Rucksack. Die Columbia OutDry Ex™ Reign™ Hardshell konnte ich seit Sommer 2019 auf Wanderwegen und Bergtouren, wie auch auf Skitouren ausgiebig testen und ich bin begeistert von ihr. Wasserdicht und winddicht sind eine Selbstverständlichkeit. Die Columbia OutDry ist zudem sehr angenehm zu tragen und gibt auch beim Laufen keine störenden Geräusche von sich. Für mich mein idealer Begleiter für unterwegs.

Zum Blogger: Björn schreibt auf Bergparadiese.de über Tourenberichte zu Wanderungen, Bergtouren, Klettersteigen oder Mountainbiketouren. Im Winter kommen Skitouren und Schneeschuhwanderungen dazu. Dabei beschränkt er sich nicht mehr nur auf das Allgäu, sondern schreibt inzwischen auch über Touren in Deutschland und dem gesamten Alpenraum.

 

Udo vom Blog „Waldhelden“:

revolutionrace hiball jacket blogger udo telaar waldhelden - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Seit Dezember gehört der kleine Vierbeiner auf dem Bild mit zum Waldhelden-Team. Das war nicht nur eine Umstellung im Alltag, sondern auch im Kleiderschrank. Mit Hund kann man sich das Wetter nicht mehr aussuchen bzw. möchte einfach keine Kompromisse eingehen, wenn man jeden Tag mehrfach raus muss. Mit der RevolutionRace HiBall Jacket habe ich jetzt einen richtig guten Allrounder im Schrank. Die Jacke besteht aus einem Softshell-Gewebe, das extrem angenehm zu tragen ist. Es ist atmungsaktiv und wasserabweisend. Ich war die letzten Tage häufig im Regen unterwegs und bin immer trocken zurück gekommen.

Die Jacke ist locker geschnitten. Dadurch kann ich – je nach Temperatur – problemlos weitere Schichten darunter tragen. Die Kapuze ist Helm kompatibel und zweifach verstellbar. Gibt ja nichts nervigeres als Kapuzen, die einem ständig vor die Augen rutschen. Die Jacke hat zwei Brusttaschen und zwei tiefe Seitentaschen – alle mit Reißverschluss. Oben packe ich bei Regen gerne mein Handy rein, damit es trocken bleibt. Die Seitentaschen sind so tief, dass auch wenn sie offen sind eigentlich nix rausfallen kann. Habe dort oft meine Hundekekse fürs Training drin.

Übrigens: Falls ihr Interesse an der Jacke oder anderen RevolutionRace-Klamotten habt, schaut vorher mal auf meinem Waldhelden-Instagram-Kanal vorbei. Da ich neuerdings zum „Team RevolutionRace“ gehöre, kann ich euch hin und wieder Rabattcodes anbieten.

Zum Blogger: Udo schreibt auf seinem Blog Waldhelden über Outdoor- und Aktivurlaub, neuerdings auch mit Hund. Es geht um aktive Erholung in der Natur – zu Fuß oder auf dem Bike. Auf seinem Blog findest du Tipps zu Touren, Unterkünften und Equipment.

 

Andreas vom Blog „Outdoortest.info“:

skinfit scudo vermunt jacket blogger andreas outdoortest.info  - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Es regnet – na und? Wer die leichte und kompakt verstaubare Skinfit Scudo Vermunt Jacke im Gepäck hat, ist für alle Outdoor-Abenteuer gerüstet. Solider Nässeschutz wird hier mit hohem Tragekomfort und guter Passform kombiniert. Die 320 Gramm leichte Jacke verzichtet zu Gunsten des Gewichts auf das ein oder andere Gimmick, zeichnet sich dafür aber vor allem durch ihr sehr gutes Innenklima aus. Die Skinfit Scudo Vermunt ist bei mir immer im Berggepäck – ob als Regenschutz oder Windbreaker beim Wandern und Gleitschirmfliegen. Alles in allem ein guter Allrounder im sportlichen Design.

Zum Blogger: Andreas ist als Natur- und Bergliebhaber am liebsten draußen und testet gerne neue Ausrüstung und Bekleidung. Seine Eindrücke und Berichte sowie die von weiteren Autoren gibt’s auf Outdoortest.info zu lesen.

 

Sanne vom Blog „Travelsanne“:

vaude womens larice jacket bloggerin susanne glas travelsanne - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Bei meiner Outdoorbekleidung laufe ich nicht jedem Trend hinterher, denn für mich ist Nachhaltigkeit sehr wichtig. Meine Kleidung und die gesamte Outdoorausrüstung sollten deshalb möglichst funktional und langlebig sein.

Letztes Frühjahr habe ich mir die Vaude Women’s Larice Jacket II, eine leichte Softshelljacke mit Kapuze, zugelegt. Nach einigen Wandertouren in der Heimat und einem Roadtrip quer durch Ostkanada ist sie zu meiner absoluten Lieblingsjacke geworden. Sie trägt sich sehr angenehm, ist durch den Materialmix an den richtigen Stellen elastisch und echt strapazierfähig. Sie ist atmungsaktiv, wirklich winddicht, hält einem kleineren Regenschauer durchaus stand und trocknet sehr schnell wieder. Eine perfekte Outdoorjacke, die mich auf Wanderungen vom Frühling bis in den Herbst begleitet.

Die Softshelljacke trägt das Vaude-eigene Label „Green Shape“ für nachhaltige Ausrüstung. Mit diesem Label garantiert das in meiner Heimat Baden-Württemberg ansässige Unternehmen, dass seine Produkte ressourcenschonend, ohne umweltschädliche oder bedenkliche Stoffe und zudem fair produziert werden. Das war für mich auch ein wichtiger Aspekt bei meiner Kaufentscheidung.

Zur Bloggerin: Sanne hat in ihrem bisherigen Leben mehr Wanderstiefel als High-Heels und mehr Rucksäcke als Handtaschen besessen. Die Liebe zum Wandern und zur Natur wurde ihr quasi in die Wiege gelegt. Auf ihrem Familien-Reiseblog Travelsanne macht sie Lust aufs Reisen, Wandern und besondere Naturerlebnisse mit Kindern und Teenagern.

 

Jörg vom Blog „Outdoorsuechtig“:

maier sports kalmen m jacke blogger joerg thamer outdoorsuechtig - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Wer mich im letzten Jahr, zumindest in den kälteren Monaten, auf meinen Wanderungen gesehen hat, der dürfte mich schon von weitem an meiner leuchtend roten Outdoorjacke erkannt haben. Es handelt sich um die Maier Sports Kalmen M, eine leichte und wasserdichte Funktionsjacke.

Dieser Wetterschutz der Kalmen M ist es auch, der mich total begeistert hat. Der Stoff fühlt sich gut an, hält aber dennoch 10.000 mm Wassersäule stand. Ob bei kaltem Schmuddelwetter in der Holzbachschlucht im Westerwald oder bei eisigen Temperaturen im Taunus – die Jacke liefert eine tolle Performance! Wasserdicht und trotzdem atmungsaktiv? Bei der Kalmen M klappt das relativ gut. Nicht perfekt, aber viel besser als bei jeder anderen Jacke, die ich bisher hatte. Und das waren schon viele.

Nicht nur in der Wildnis, sondern auch bei City-Trips macht die Jacke eine gute Figur. Aufgrund ihres sportlichen Looks fühlte ich mich beispielsweise in Prag gut bekleidet und auch in meiner hessischen Heimat habe ich sie oft getragen. Robust ist sie auch, obwohl ich – wie auf dem Bild zu erkennen – oft mit viel Gerödel unterwegs bin. Meine Kalmen M zeigt nach über einem Jahr noch keine Verschleißerscheinung.

Zum Blogger: Jörg liebt die Natur, ausgiebige Geocaching- und Wandertouren sowie das Reisen. Mit seinem Blog Outdoorsuechtig.de möchte er seine Leser mit nach draußen nehmen, ihnen interessante Wanderungen und Regionen vorstellen sowie Tipps, Tricks und Anregungen rund um das Thema Wandern geben.

 

Thomas vom Blog „Trekkinglife“:

arcteryx atom lt jacke blogger thomas wester trekkinglife - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Meine absolute Lieblingsjacke für sämtliche Outdoorabenteuer ist die Arc’teryx Atom LT (links im Bild). Ein totaler Allrounder. Selbst bei Regen hält die Jacke dicht – so lange es nicht den ganzen Tag in Strömen regnet. Bei einem Schauer muss ich so nicht noch eine Regenjacke aus dem Rucksack kramen. Ich habe die Jacke jetzt schon bei mehreren Fernwanderungen dabei gehabt und selbst die schweren Rucksäcke konnten der Jacke und dem wind- sowie wasserabweisenden Material nichts anhaben.

Egal ob Eifelsteig, Schweden, Irland oder Portugal – die Jacke ist bei mir überall im Einsatz. Da die Jacke mit Kunstfaser isoliert ist, lässt sie sich auch in kühleren Gegenden tragen und hält trotz dessen, dass die Jacke sehr leicht ist, warm. Der einzige Nachteil, den ich finden würde, wenn ich danach suchen würde: Die Taschen sitzen nicht oberhalb des Hüftgurtes eines Rucksack, sodass diese bei einer Rucksacktour nicht zugänglich sind. Das führt aber wieder zum Vorteil, dass die Jacke auch im Alltag getragen werden kann.

Zum Blogger: Thomas schreibt zusammen mit Jannik auf Trekkinglife.de über alles, was das Outdoorherz höher schlagen lässt. Egal ob Inspirationen für die nächste Tour, Tipps und Tricks zum Wandern oder Testberichte zu Ausrüstungsgegenständen.

 

Anuschka vom Blog „Rosas Reisen“:

salomon fantasy jacket bloggerin anuschka dinter rosas reisen - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Lange habe ich nach einer Jacke gesucht, die mich auf meinen Reisen in den hohen Norden begleitet. Denn für die Polarregionen schlägt mein Herz und ich bereise sie, so oft ich kann. Neben meinem sehr dicken Expeditionsparka, der auch für Temperaturen von -30° ausgelegt ist, wollte ich aber noch eine leichtere Jacke, die ich anziehen kann, wenn ich im Sommer dort bin, oder wenn ich mich viel bewege. Dabei war mir zwar wichtig, dass sie warmhält und wasserdicht ist, andererseits sollte sie nicht zu voluminös sein.

Außerdem wollte ich etwas Robustes, was auch die Krallen von Schlittenhunden aushält. Irgendwann bin ich dann auf die Salomon Fantasy Jacket gestoßen und war begeistert. Die Jacke passt wie angegossen, hält warm und bietet einige Features wie Schneefang, integriertes Putztuch, getapte Nähte und ein Belüftungssystem mit Mesh-Einsatz.

Die Farbe war zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber gerade wenn man gerne in der Wildnis unterwegs ist, ist die Signalwirkung (bspw. für Retter) nicht verkehrt. Ich habe sie 2017 gekauft und seitdem hat sie mich nach Grönland, Spitzbergen, Kanada, Alaska und Finnland begleitet. Dabei hat die Salomon Fantasy Jacket einige Härtetests aushalten müssen und alle bestanden.

Zur Bloggerin: Ob mit Schlittenhunden durch Finnland, Schneemobilfahren auf Spitzbergen, mit dem Expeditionsschiff um die grönländische Diskoinsel oder auf Roadtrip durch Kanada und Alaska – Hauptsache Arktis! Auf Rosas Reisen, dem Reiseblog von Anuschka, herrschen Minusgrade, denn am liebsten erkundet sie die Polarregionen. Immer mit dabei, wenn der Rucksack es erlaubt, ist Rosa, ihr großes Kuscheltiernilpferd.

 

Markus vom Blog „Schöne Aussicht“:

north face feather light jacke blogger markus balkow schoene aussicht - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Als mir Domenik von The North Face die North Face Feather Light Hardshell Jacket vor einigen Jahren zum Testen schickte, ahnte ich noch nicht, dass dies eine lange Liaison zwischen uns werden würde. Da ich damals so einige Jacken zum Testen bekam, war sie zuerst nur eine von vielen. Erst beim Tragen und im Alltag entwickelte sie sich so langsam zu meinem Lieblingsteil. Sie war leicht, bequem, hatte große Taschen, eine Kapuze und einen weichen Stoff, der sich angenehm im Gesicht anfühlte, wenn ich den Reißverschluss schloss. Das Rascheln bei einer Hardshell-Jacke war ich ja schon gewohnt und ansonsten war sie eher spartanisch ausgerüstet.

Letztendlich stellte sie sich als unverwüstlich heraus. Von der einfachen Wanderung, über Fototouren, wo sie oft auch als Unterlage herhalten musste, bis hin zu Schlechtwettertouren war sie schon im Einsatz. Und keine Jacke hatte ich bisher öfter an. Rückblickend gefallen mir vor allem zwei Dinge: Die einfache Machart der Feather Light und ihre Robustheit. Für mich ist das sehr nachhaltig, weil ich somit wesentlich seltener eine neue kaufen muss. Da kann eine Markenjacke auch mal etwas mehr kosten. Dass sie an den Ärmeln und Schultern irgendwann ihre Dichtheit verloren hat, ist nach meiner Erfahrung ganz normal. Mittlerweile habe ich sie  dreimal nachimprägniert. So wirklich hilft das inzwischen nicht mehr, trotzdem ziehe ich sie immer noch gerne an.

Zum Blogger: Markus bloggt auf Schöne Aussicht, er mag vor allem Nordeuropa, hat aber auch schon Ostbelgien, die Böhmische Schweiz und viele weitere Reiseziele erkundet. Immer wieder gerne geht er auch auf Streifzüge durch die verschiedenen Regionen in Deutschland. Besonders interessieren ihn Klamme, Schluchten, Fjorde und Wasser im Allgemein.

 

Katja vom Blog „WellSpa-Portal“:

mc kinley cordoba jacke bloggerin katja wegener wellspa portal - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Eines gleich vorweg: meine Lieblingsjacke ist die McKinley Cordoba Jacke zwar nicht geworden, aber hierzu später. Um eine Regenjacke auf Herz und Nieren zu testen, setzt es eines voraus: richtig, Regen! Einerseits waren wir unfassbar glücklich, dass wir auf unserer Südtirol-Tour nur schönes Wetter hatten. Doch für einen echten Outdoortest musste eine andere „Regen-Lösung“ her.

So entstand die verrückte Idee, die freiwillige Feuerwehr von Hafling um Unterstützung zu bitten, denn wie bekommt man sonst von oben so richtig viel Wasser? Genau, wenn man mit einem C- Schlauch nassgespritzt wird. Gesagt, getan – und schon prasselte das eisige Wasser aus dem Badeteich auf mich herab.

Die Marke McKinley ist eher im günstigeren Segment angesiedelt und so hatte ich meine Zweifel, ob die feuerrote Jacke der Wassersäule standhalten kann. Was am Ende des Tests passierte, könnte ihr auf meinem Blog unter „Feuerwehr Produkttest Outdoor“ nachlesen. Das bei dieser Testaktion entstandene YouTube-Video findet ihr hier: https://youtu.be/6-qfzVS9aR8

Übrigens: mit den Eigenschaften der Regenjacke bin ich absolut zufrieden. Ausschließlich die rote Farbe – und leider gibt es die Jacke für Frauen nur in dieser Farbe – stört mich. Das allerdings ist eine ganz persönliche Ansicht und kein objektives Testkriterium.

Zur Bloggerin: Katja bloggt auf WellSpa-Portal über Genussreisetipps für Auszeitgeniesser und Genussabenteurer. Ob Wellness-Hotel, ungewöhnlich Übernachten oder Wandern – die Auszeiten des Alltags sind neben nachhaltigen Slow Travel-Tipps der Schwerpunkt ihres Blogs. Außerdem unterstützt sie als Blog-Scout touristische Unternehmen bei ihren Blogger-Relations.

 

Daniel vom Blog „Rucksackträger“:

patagonia houdini jacket blogger daniel schoeberl rucksacktraeger - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Den wahrscheinlich besten Spontan-Kauf eines Outdoor-Produkts habe ich vor zwei Jahren unmittelbar zwischen zwei Gletscherläufen im Stubaital und dem Ötztal gemacht. Dabei handelt es sich um die Patagonia Houdini Jacket, die sich auf Grund ihres geringen Gewichts (105 Gramm) und dem sehr kleinen Packmaß perfekt zum Trailrunning eignet.

Außerdem ist sie windabweisend, sitzt perfekt und sieht dazu noch ziemlich stark aus. Kein Wunder also, dass die Fair Trade zertifizierte Regenjacke mit der DWR-Imprägnierung seitdem ein treuer Begleiter bei einer Vielzahl von Laufrunden, Berg- und Wandertouren sowie bei Städtetrips ist.

Das einzige Problem ist, dass die ultraleichte Jacke, wie viele andere Lightweight-Produkte auch, starken Regenfällen nicht sehr lange standhält. So kam ich nach einer längeren Wandertour durch den Durmitor-Nationalpark völlig durchnässt und unterkühlt am Ziel an. Darüber sehe ich aber gerne hinweg, denn für kürzere Touren und kurze Regenfälle ist die Jacke nahezu unschlagbar. Daher wird es sicher nicht mehr lange dauern, bis ich ein zweites Exemplar davon in meinem Outdoor-Repertoire haben werde.

Zum Blogger: Daniel ist Online Marketer sowie Reise- und Sportfreak, der zwar in der Bayerischen Rhön zu Hause, aber doch meist unterwegs ist. Seit mehr als zwölf Jahren schreibt er auf seinem Outdoor- und Reiseblog Rucksacktraeger.com über individuelle und sportliche Abenteuer.

 

Isabelle vom Blog „Lustloszugehen“:

vaude womens escape bike light jacket bloggerin isabelle winkel lustloszugegen - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Klein wie eine Getränke-Dose, wenn man sie zusammenrollt, leicht wie ein Apfel und fast so wertvoll wie mein Reisepass: Die Vaude Women’s Escape Bike Light Jacket. Die Jacke habe ich wirklich immer mit dabei. Dabei macht es keinen Unterschied, ob wir zum Campen in Holland, zum Kitesurfen an der Ostsee oder zum Wandern in Norwegen sind.

Die Jacke hält Regen und Wind fern, ist leicht, lässt sich super angenehm tragen und hat zudem noch recht viele Taschen und Verstaumöglichkeiten. Falls ich doch mal in den Regen komme, trocknet sie im Handumdrehen. Außerdem habe ich noch ein Fleece aus der gleichen Serie und damit kann ich die Jacke auch bei kühleren Temperaturen noch gut tragen. Für mich ist sie die perfekte Wind- und Regenjacke und mit dem Fleece darunter der perfekte Allrounder.

Zur Bloggerin: Isabelle vom Blog Lustloszulegen.de ist seit ihrer ersten großen Reise nach Nordamerika dem Fernweh verfallen. Ob Kitesurfen an den schönsten Kitespots weltweit, tauchen mit Haien oder einem Campingurlaub in Europa – die gebürtige Stuttgarterin liebt Abenteuer.

 

Mario vom Blog „Schöne Bergtouren“:

marmot alpinist jacket blogger mario huebner schoenebergtouren - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

Beim Thema Outdoorjacke greife ich bei den Hardshelljacken immer auf die Marmot Alpinist Jacket, den erfolgreichen Klassiker von Marmot, zurück. Seit über sechs Jahren begleitet mich die 3-Lagen-Jacke bei Trekkingtouren und beim Wintersport in den Bergen. Sie ist ein vielseitiger Allrounder, den ich nicht mehr missen möchte. Egal ob im Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter, und mit Rucksack oder ohne.

Eine leistungsfähige Hardshelljacke, zugegeben mit einem stolzen Preis. Sie punktet durch eine sehr gute Verarbeitung, eine große Bewegungsfreiheit, ein angenehmes und weiches Tragegefühl und einem sehr guten Klimakomfort. Das einzige „Manko“ ist, wie bereits erwähnt, der hohe Preis.

Zum Blogger: Mario ist gebürtiger Berliner und bloggt auf Schoenebergtouren.de. Seit seiner frühesten Jugend lassen ihn die Berge nicht mehr los. Das Zelt ist sein Lieblingshotel, auch im tiefsten Winter. Auf seinem Reise- und Outdoorportal berichtet er über seine Erlebnisse in den Alpen und in den Bergen dieser Welt.

Ergänzung zum Titelbild

Abschließend will ich dir noch die Jacke vorstellen, die ich auf dem Titelbild trage. Die Rab Equipment Firewall Jacket ist mit rund 500 Gramm für eine 3-Lagen-Jacke ziemlich leicht. Sie fällt allerdings größer aus, als ich das sonst gewohnt bin. Mit meiner Körpergröße von 176 cm passt mir meistens Größe M. Da waren allerdings die Ärmel viel zu lang, sodass ich sie in Größe S umgetauscht habe (ist mir sonst eigentlich zu klein). In der Größe passt sie perfekt und es bleibt noch genügend Platz für eine leichte Isolierungsjacke zum Drunterziehen.

Die Hardshelljacke ist aus 100% Polyamid und besteht aus robustem dreilagigem Pertex-Shield-Gewebe. Dass das Material robust ist, kann ich bestätigen, denn ich trage sie seit mittlerweile mehr als einem Jahr bei Wander- und Bergtouren sowie zum Mountainbiken und als Regenjacke im Alltag. Auch wenn man mal eine Felswand oder einen Ast im Wald streift, sieht man nicht’s am Material – soweit zumindest meine bisherige Erfahrung.

Ein weiterer Pluspunkt der Jacke sind die langen Unterarm-Reißverschlüsse. Die Belüftungszips reichen quasi von der Achsel bis fast zum Handgelenk – mehr Belüftung geht praktisch nicht. Das ist ziemlich praktisch, denn ich neige bei Outdoor-Aktivitäten – auch bei Kälte – recht schnell zum Schwitzen. Bei anderen Outdoorjacken reichen die Unterarmschlitze maximal bis zum Ellenbogen und diese hier kann man sozusagen fast komplett öffnen.

 

Auch wenn diese Auswahl mit insgesamt 12 Teilnehmern nicht repräsentativ ist, erlaube ich mir trotzdem, hier nochmal kurz zusammenzufassen:

  1. Bei diesem Roundup gibt es keine Marke, welche die Nase vorne hat. Mit der Ausnahme von Vaude (2 Nennungen) sind die bekannten Outdoor-Firmen sehr ausgewogen vertreten mit jeweils einer Nennung. Das war bei den letzten beiden Roundups, die ich am Textende verlinkt habe, anders. Markentechnisch gesehen ist das somit ein guter Überblick über die Qualitätsmarken des aktuellen Outdoor-Marktes. Vermutlich steht bei der Wahl der Outdoor-Blogger bezüglich einer Regenjacke aber eher das jeweilige Produkt, also die Jacke, bei der Kaufentscheidung im Vordergrund und weniger die Marke an sich.
  2. Die Auswahl der hier vorgestellten Lieblingsjacken ist für mich ein Hinweis darauf, worauf die meisten Outdoor-Blogger beim Kauf achten: Qualität, Passform, Gewicht, Langlebigkeit sowie die verschiedenen Funktionen und einzelnen Details. Vielen ist zudem wichtig, dass sie die Jacke mit einer isolierenden Schicht (Fleece, Daune, Polyester) kombinieren können für den Einsatz an kälteren Tagen. Auch der multifunktionelle Einsatz spielt für die meisten eine Rolle, denn sie wollen die Jacke zum Wandern, Biken, Skifahren und auch im Alltag anziehen. Nachhaltige Materialien wurden ebenfalls als Kriterium für eine Kaufentscheidung genannt.
  3. Noch ein optisches Detail am Rande: mit der Ausnahme von zwei schwarzen und einer grünen Jacke sind alle anderen Lieblingsteile der Outdoor-Blogger entweder blau oder rot (unabhängig vom Geschlecht). Zufall oder aktueller Farbtrend? Ich kann’s nicht beurteilen, allerdings wollte ich es hier zum Abschluss einfach noch erwähnen. 🙂

Photocredit Titelbild: Christian Gaier

 

Hast du Erfahrungen mit einer der hier genannten Regenjacken gemacht oder weitere Ergänzungen zu den Tipps und Erfahrungen? Welche ist dein persönlicher Favorit? Ich freue mich auf deinen Kommentar und dein Feedback!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann könnte dich auch dieser Lesestoff interessieren:
15 Outdoor-Blogger zeigen ihren Wanderrucksack
12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Wanderschuhe
Craft Sports: Adopt Rain Jacket & Fuseknit
Wayfinder Backpack & Cargo Hauler Duffel
Der Lowe Alpine Aeon & Airzone Trail

01.07.2019 15 - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

heiko mueller journalist reiseblogger people abroad 768x413 - 12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke
Letzte Artikel von Heiko Müller (Alle anzeigen)

3 Antworten zu “12 Outdoor-Blogger zeigen ihre Regenjacke

  1. […] umschlagen. Nichts ist dann unangenehmer, als patschnass zu werden. Heiko von People Abroad hat in d... https://reisepsycho.com/wandertipps-10-dos-und-donts

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.