Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-UrlaubWeite, Meer und lange Strände: Sylt lohnt sich zu jeder Jahreszeit für einen Besuch. Co-Autor Gerhard hat für eine Weile dort gelebt und kehrt seitdem immer wieder zurück.

von Gerhard Huber

Inseln sind besondere Reiseziele und dazu gehört für mich auch Sylt. Vielleicht, weil man bei vielen Eilanden den natürlichen Veränderungsprozess erfahren kann. Stärker oft als in anderen Naturräumen. So ein Wandel ist faszinierend anzusehen, bietet Vielfalt und neue Eindrücke bei jedem weiteren Besuch. Die nordfriesische Insel Sylt bietet dabei auf einer Fläche von knapp 100 Quadratkilometern eine große Vielfalt. Von der rauen Nordsee an der Westküste bis zum stillen Wattenmeer auf der Ostseite.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Raue Westküste

Im Spannungsfeld zwischen Tourismus und Naturschutz

Geologisch gesehen mit etwa 400 Jahren noch recht jung, wird die Insel vermutlich nach einem ähnlichen Zeitraum wieder verschwunden sein, wenn man der Natur ihren Lauf lässt. Wobei streng genommen Sylt gar keine Insel mehr ist, da sie seit dem Bau des Hindenburgdamms mit dem Festland verbunden ist. Der Damm hat dabei über die Jahrzehnte die Strömungsverhältnisse verändert und trägt, wenn auch in geringerem Maße, zum Landverlust Sylts bei.

Vor allem an der Westküste und an der Südspitze gehen durch Stürme große Mengen an Sand verloren. Aus diesem Grund gibt es inzwischen seit mehreren Jahren Sandvorspülungen, bei denen vor der Insel mit Spezialschiffen Sand angesaugt und an den Strand gepumpt wird.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Nächtliche Sandvorspülung vor Westerland

Diese und andere Maßnahmen gelten dem Küstenschutz und erhalten den Naturraum. 1855 wurde die Stadt Westerland, die einzige Stadt auf Sylt, zum Seebad ernannt, und seitdem entwickelte sich der Tourismus zu dem großen Wirtschaftsfaktor der Insel. Was heutzutage allerdings auch Nachteile mit sich bringt.

Die Küstenschutzmaßnahmen mit ihren hohen Kosten sind ebenso notwendig wie umstritten. Die Sandvorspülungen sind jedoch die momentan wirksamste Maßnahme zum Erhalt der Insel. Auf der anderen Seite ziehen Einheimische aufs Festland, da Mieten und Lebenshaltungskosten relativ hoch sind.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Hat was von einer Wüste…

Die teils schwierige Wohnungs- und Immobiliensituation kommt auch zustande, da viele Ferienwohnungen sogenannten Zweitwohnungsbesitzern gehören, die die Insel nur zur Urlaubszeit besuchen, sodass große Teile des Jahres Leerstand herrscht.

Im Spannungsfeld zwischen Tourismus und Naturschutz stehen auch Projekte wie beispielsweise die Windenergieanlage »Butendiek« vor Sylts Westküste. Zum einen eine naturfreundliche Energieerzeugung, zum anderem in sensiblem Naturraum gelegen und zudem wird von manchem auch die Aussicht zum Horizont bemängelt, da teils nunmehr Windräder zu sehen sind, was wiederum dem Tourismus abträglich sein mag.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Windräder im Sonnenuntergang vor Westerland

Das Spannungsfeld zwischen Tourismus und Naturschutz betrifft viele Reiseziele und Regionen. Jede Destination sucht hier ihren individuellen Weg. Abgesehen davon: Sylt lohnt sich einfach immer für eine Reise – zu jeder Jahreszeit. Meine 5 Tipps für Sylt beziehen sich auf die Natur und folgen den vier Himmelrichtungen und einem Ort »dazwischen«:

1. Dein Sylt-Urlaub – Der Westen:

Das rote Kliff bei Kampen zeigt sehr gut, wie die Nordsee an Sylt nagt. Und legt dabei zugleich im wahrsten Sinn des Wortes ein faszinierendes Naturschauspiel frei. Gerade wenn die Sonne das Kliff beleuchtet, kommen die rötlichen Farbtöne natürlich gut zur Geltung. Ein Spaziergang oben am Kliff entlang – aber Achtung an der Abbruchkante – lohnt ebenso, wie sich das Kliff vom Strand aus anzusehen.

2. Dein Sylt-Urlaub – Der Osten:

Die Ostseite der Insel, die Wattseite, ist dagegen in der Regel eher still und ruhig. Bei Morsum am gleichnamigen Kliff kann man bei einem kürzeren oder auch längeren Rundweg sehr gut das geologisch sehr aufschlussreiche Morsum-Kliff bewundern in seiner Sandfarbenvielfalt. Und der Sage nach sollen in den röhrenförmigen Gängen gar Zwerge oder andere Sagengestalten wohnen. Für Realisten wie Träumer ist bei diesem Nationalen Geotop und Naturschutzgebiet also etwas geboten.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Das Morsum-Kliff von Kampen aus gesehen

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Blick durchs Reet aufs Morsumer Kliff

3. Dein Sylt-Urlaub – Die Mitte: Keitum

Einen erholsamen Kontrast zum wohl eher wind- und wettergebeutelten Aufenthalt an den Stränden bietet das Dorf Keitum. Eher klein und weniger mondän wie beispielsweise Kampen lohnt im ehemaligen Kapitänsdorf ein Rundgang vorbei an den heute teils bescheiden wirkenden Reetdachhäusern. Als manches dieser Häuser gebaut wurde, da kam so mancher Kapitän, zu Wohlstand gekommen, vom Walfang zurück, und konnte es sich leisten ein für damalige Verhältnisse geräumiges Haus zu errichten.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Ein betagtes, aber sehenswertes Reetdachhaus in Keitum

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Der Türknauf zeugt von der Walfangtradition

4. Dein Sylt-Urlaub – Der Süden:

Hörnum ist die südlichste Ortschaft auf Sylt. An der Südspitze der Insel, der Hörnum-Odde, ist der Landverlust besonders dramatisch, nachvollziehbar und sichtbar. Die dortige Strandschutzmaßnahme mit Tetrapoden aus Beton war nicht so effektiv wie erwartet. Vor wenigen Jahren noch konnte man zu jeder Zeit um die Südspitze Sylts gehen. Inzwischen empfiehlt es sich wegen des teils vom Meer überspülten Strandes an der Abbruchkante den (Ge)zeit(en)plan zu beachten.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Blick von der Hörnum-Odde zurück nach Hörnum

 

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Abbruchkante an der Südspitze Sylts

5. Dein Sylt-Urlaub – Der Norden:

Die nördlichste Ortschaft Sylts und gleichzeitig auch Deutschlands ist List. Noch ein kleines Stück nördlicher befindet sich der wegen seiner Form so genannte Ellenbogen mit der Königshafenbucht zwischen List und dem Ellenbogen gelegen. Im Königshafen findet man abseits des Weststrandes gute Bedingungen zum Kite-Surfen, man kann aber auch einfach zwischen den beiden Leuchttürmen am Ellenbogen den Strand entlangwandern und dazwischen den nördlichsten Punkt der Insel und Deutschlands besuchen.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Nördlichster Punkt Deutschlands

Beachten sollte man, dass der Ellenbogen in Privatbesitz ist und daher tagsüber für Fahrrad- und Autofahrer eine Mautgebühr zu entrichten ist. Man kann am Ellenbogen auch in Ferienwohnungen übernachten, die Gastgeber betreiben zudem eine Schafzucht. Daher gilt nicht nur am Ellenbogen, sondern generell im Norden Sylts: Schafe haben Vorrang!

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Sylt-Schaf: Ich kuck mir mal die Touri-Karosse an…

Sylt verlassen oder auch erreichen kann man nicht nur von Deutschland aus über den Hindenburgdamm, sondern auch über Dänemark mit der Sylt-Fähre. Diese verkehrt zwischen List und der dänischen Insel Rømø. Man kann mit dem Auto, dem Fahrrad oder als Fußgänger in beide Richtungen übersetzen.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Die Sylt-Fähre auf dem Weg nach Sylt

Ein empfehlenswerter Ausflug ist es, einfach an Bord der Fähre zu gehen von List aus und mal nach Dänemark zu fahren. Man kann auch auf der Fähre bleiben und einfach wieder zurückfahren. Man passiert dabei sozusagen seewärts den Ellenbogen und kann zum nördlichsten Punkt Deutschlands spähen.

Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

Der Ellenbogen von der Fähre aus gesehen

Und wenn das Wetter mitspielt und die Seehunde sonnenhungrig sind, dann lassen sich auf den Sandbänken Richtung Rømø auch Seehunde beobachten.

Wenn du dich für Sylt interessierst, könnten auch diese Artikel über die Dänische Nordsee und über einen Urlaub in einem Ferienhaus in Dänemark etwas für dich sein. Hast du noch Tipps für Sylt? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

 

Anzeige

Gerhard Huber

Gerhard Huber

Ich habe in Regensburg Religionswissenschaft mit den Schwerpunkten süd- und nordamerikanische Ethnologie, Germanistik und Kunstgeschichte studiert. Als freier Autor arbeite ich im literarischen Bereich, vor allem im Science-Fiction- und Fantasy-Genre. Reisethemen finde ich meist in Europa, vor allem auf den Inseln im Mittelmeer.
Gerhard Huber

Letzte Artikel von Gerhard Huber (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge:


Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.