Island entdecken mit dem Mietwagen

island entdecken mietwagen 12 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Island lässt sich prima mit dem Mietwagen erkunden. Hier findest du einen Tourenvorschlag für einen Roadtrip zu den schönsten Sehenswürdigkeiten. Der Start- und Zielpunkt ist Reykjavik.

Island entdecken – individuell auf einem Roadtrip

Eine beliebte Tour für einen Roadtrip mit dem Mietwagen in Island ist der Gullni hringurinn oder auch Golden Circle bzw. Goldener Ring genannt. Die Strecke ist eine Rundreise mit insgesamt knapp 300 km und der Start- und Zielpunkt ist die Hauptstadt Reykjavik. Die Tour eignet sich perfekt, wenn man zwischen 6 und 10 Tagen im Land ist oder wenn man einen Stopover auf dem Weg nach Amerika einlegen möchte. Für die Tour sollte man zwei Tage einplanen, um genügend Zeit für die Sehenswürdigkeiten zu haben. Wenn man den Roadtrip auf drei Tage verlängert, hat man z.B. noch Zeit um unterwegs eine Wanderung einzulegen.

Von Reykjavik aus startet man mit dem Auto auf der Straße Nr. 1 in Richtung Norden und fährt dann ab auf die Nr. 36 in Richtung Osten, bis man den Nationalpark Pingvellir erreicht. Vom Informationszentrum des Nationalparks aus hat man einen großartigen Blick in die weite Ebene und kann das wechselnde Schauspiel der Wolken und des Wetters verfolgen.

island entdecken mietwagen 8 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Der Nationalpark liegt am größten See Islands, dem Pingvallavatn. In der Ebene gibt es zahlreiche Wege, die man mit geeigneten Wanderschuhen erkunden kann. Hier sollte man sich ruhig Zeit lassen und die Umgebung entdecken, bevor man weiter fährt.

island entdecken mietwagen 9 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Von Pingvellir geht es weiter auf der Straße Nr. 36, dann auf der Nr. 37 und Nr. 35 zum Geysir Strokkur. Dieser stößt in relativ regelmäßigen Abständen hohe Fontänen aus – ein echtes Naturschauspiel. Mit Wucht schiesst dann ein enormer Wasserstrahl in die Höhe, bis die Fontäne kleinen und kleiner wird das das Wasser wieder im Boden verschwindet. Dann dauert es in der Regel einige Minuten, bis die nächste Fontäne in die Höhe schießt.

island entdecken mietwagen 2 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Rund um den Geysir gibt es weitere heiße Quellen und brodelnde Wasserbecken. Übrigens: hier riecht es ganz schön nach eine Mischung aus faulen Eiern und vergorenen Lebensmitteln. Der Fachmann würde „nach Schwefelgasen“ sagen.

island entdecken mietwagen 1 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Vom Geysir Strokkor ist es, wenn man die Straße Nr. 35 noch etwas weiter in Richtung Norden fährt, nicht mehr weit bis zu einer weiteren Sehenswürdigkeit von Island: dem Wasserfall Gullfoss.

island entdecken mietwagen 6 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Dieser imposante Wasserfall des Flusses Hvita besteht Süd zwei Stufen, einer ersten und rund 11 Meter hohen und einer zweiten, rund 21 Meter hohen Stufe. Wenn man hier steht, spürt man die enorme Kraft, die Wassermassen haben können, die Höhenmeter überwinden. Echt beeindruckend und es empfiehlt sich auf die Kamera aufzupassen bzw. auf das Smartphone, sofern es nicht wasserdicht sein sollte.

island entdecken mietwagen 3 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Wasser hat eine gewaltige Energie und die wird einem besonders bei Wasserfällen bewusst. Island hat davon übrigens eine Menge zu bieten – für Wasserfall-Fans ein echtes Paradies.

island entdecken mietwagen 5 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Mein Tipp: auf einem Roadtrip gibt es neben den klassischen Sehenswürdigkeiten immer auch eine Menge an Dingen zu entdecken, die nicht auf dem Plan stehen. Lustiges, skurriles, unscheinbare Kleinode wie diese alte Lagerhalle und das dazugehörige Klohäuschen aus Holz mit Donnerbalken. Deshalb: sich ruhig mal fernab der geplanten Piste umschauen und offen sein für Entdeckungen des Alltags. Es lohnt sich!

island entdecken mietwagen 11 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Wenn man sich den Wasserfall Gullfoss angeschaut hat, kann man auf der Straße Nr. 35 wieder zurück fahren und hinter Muli nach links in Richtung Selfoss abbiegen. Man fährt dann in südwestlicher Richtung und kann z.B. für einen Stop in Skalholt halten. Der Ort besteht nur aus wenigen Häusern und einer Kirche und ist ein ehemaliger evangelischer Bischofssitz. Hier kann man eine Pause einlegen, spazieren gehen und zum Kaffee einkehren.

island entdecken mietwagen 4 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Wenn man seine Fahrt auf dem Golden Circle weiter fortsetzt, kommt man zum Vulkankratersee Kerio. Der Krater ist 55 Meter tief und der Wasserstand zeigt den den Grundwasserstand der Region an. Vor ca. 5.000 bis 6.000 Jahren förderte dieser Vulkan in seiner aktiven Zeit Lavamasse an die Oberfläche. Vom Kraterrand hat man einen schönen Blick in die Umgebung.

island entdecken mietwagen 7 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Vom Kratersee Kerio fährt man weiter auf der Straße Nr. 35 bis kurz vor Selfoss. Man stößt dann auch die Straße Nr. 1, die Ringstraße. Sie führt in rund 1.300 km einmal rund um Island und ist die bekannteste Straße des Landes. Wenn man von Selfoss aus nach Richtung Westen fährt, kommt man wieder nach Reykjavik zurück – dem Ausgangspunkt dieser Tour. Wenn man mehr Zeit hat, kann man auch in  südöstlicher Richtung auf der Ringstraße entlang fahren und kommt in den Süden Islands.

island entdecken mietwagen 10 - Island entdecken mit dem Mietwagen

Meine 5 Reisetipps für deinen Island Roadtrip:

1. plane genügend Zeit ein, am besten mindestens zwei Tage für den Golden Circle. Wenn du mehr als zwei Tage bleibst, umso besser – dann hast du genügend Zeit z.B. für Wanderungen in der Region.
2. wenn du es sportlich magst: hier kannst du auch prima Biken, Laufen, Trailrunning und viele weitere Outdoor-Sportarten betreiben. Auf dem Golden Circle und auch auf der Ringstraße sind z.B. meist auch Radfahrer (Bikepacker) unterwegs.
3. im Sommer ist es besser ein Hotelzimmer vorab zu buchen, denn das ist die Hauptreisezeit in Island. Es sei denn man ist mit dem Camper oder dem Zelt unterwegs – dann ist das Reservieren der Übernachtung kein Thema.
4. grundsätzlich sollte man in Island regelmäßig den Wetterbericht checken. Bei Sturmwarnung oder aufgrund von Schneefall können Straßen vor allem im Winter gesperrt sein oder es wird davon abgeraten sie zu befahren.
5. packe warme Kleidung ein und ziehe dich am besten mit mehreren Lagen nach dem Zwiebelprinzip an. Im Winter wird es in Island eisig kalt und auch im Sommer kann ein kühler Wind wehen. Mit der richtigen Kleidung, am besten eine wasserdichte Outdoor-Jacke mit im Gepäck, ist das aber alles kein Problem.

Weitere Berichte von Reiseblogger-Kollegen mit vielen Tipps findest du hier:
– Marc schreibt in seinem Reiseblog „Island Ringstraße“ über Island allgemein und über die Ringstraße
– Sabina vom Reiseblog „Whale of a Time“ schreibt über ihre Packliste zum Campen in Island
– Mandy von „Go Girl! Run!“ hat viele nützliche Tipps zur Planung eines Roadtrips in Island

Meinen Artikel über einen Stadtbummel in Reykjavik findest du hier. Du magst nordische Städte? Dann findest du hier den Bericht von Philipp, der nach Kopenhagen ausgewandert ist. Falls du weitere Tipps zu Island hast, freue ich mich über deinen Kommentar. 

 

Heiko Müller

Heiko Müller

Ich bin Redakteur, Reiseblogger und Gründer von People Abroad. Verreist du auch so gerne wie ich? Dann haben wir mindestens eine Gemeinsamkeit. Was ich am liebsten unterwegs mache? Mich auf neue Orte, Menschen und Kulturen einlassen. Laufen und biken. Fotografieren, schreiben und hier bloggen. Hinterlasse einen Kommentar oder kontaktiere mich unter info@people-abroad.de.
Heiko Müller

Diese Beiträge sind auch interessant:


Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.