Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen

work and travel in norwegen2 - Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen

Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen. Jan Ritter hat die Prüfungen hinter sich und will für ein paar Wochen ins Ausland. Durch die Prüfungen hatte er wenig Zeit und er sucht nun eine kurzfristige Möglichkeit um einige Wochen in Norwegen zu verbringen. Hierzu hat er – wie so viele Schulabgänger – wenig Geld zur Verfügung, was die Auswahl an Möglichkeiten schon mal einschränkt.

Wie finanziere ich mir meinen Norwegen-Aufenthalt?

Die Lebenshaltungskosten in Norwegen sind nicht gerade günstig. Bei der Suche nach seinem Norwegen-Abenteuer nimmt er also den nahe-liegendsten Weg ins Visier, der sich anbietet: Webseiten für Work & Travel und für freiwillige Helfer checken. Man kann das Land auswählen und sich die Angebote anschauen, direkt bewerben und meistens geht es dann weiter mit einem Skype-Gespräch. Also sehr einfach und unkompliziert. Man erhält dann Kost und Logis frei, allerdings wird die Arbeit fast nie bezahlt. Manchmal gibt’s zusätzlich ein Taschengeld für den Aufenthalt.

Für seine Suche hat Jan zwei Websites für Working Holiday durchsucht:
Workaway.info
Helpx.net

work and travel in norwegen1 - Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen

Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen – Bewerbungsablauf

Bei Workaway.info suchte er sich zwei Hosts, also Gastgeber, aus. Beide wohnen knapp über dem Polarkreis. Eine Farm mit einem kleinen Café und Motel, das andere eine Husky-Farm weiter nördlich. Danach zahlt Jan 35 € für die Registrierung per VISA-Überweisung, legt sich ein Profil auf der Website an und sendet die Anfrage an die beiden Hosts.

Am nächsten Tag meldete sich Geir, der Host von der Farm mit Café und Motel, mit einer Mail. Jan und Geir vereinbaren ein Skype-Gespräch. Zum vereinbarten Termin meldet sich Geir pünktlich und plaudert gleich drauf los: erzählt wo er genau wohnt, springt plötzlich auf mit dem Laptop in der Hand und zeigt uns den Blick von der Veranda auf den Fjord. Sieht echt toll aus!

Dann schwenkt er in den Hof, man sieht zwei laufende Traktoren. Im Moment hat er eine Freiwillige, die er dann sucht, damit sie berichten kann. Er klopft an ihre Tür, aber niemand macht auf. „Oh yes, she is feeding the cows“. Er wird ihr ausrichten mit Jan heute Abend zu skypen.

Hört sich alles schon mal gut an…

Geir fragt, ob er schon körperlich gearbeitet hat? Jan schießt los und erzählt, dass er schon in den Schulferien in einer Baufirma gearbeitet hat. Erfahrungen aus dem Baugewerbe findet der Host super, und er erzählt noch ein bisschen von anderen Freiwilligen, die schon bei ihm gearbeitet haben. Danach kurze Stille. Jan: „So can I come to your farm?“

Antwort aus Norwegen: „Yes!“ Am Tag darauf skypt er mit der Freiwilligen aus Deutschland, die gerade bei Geir arbeitet. „Alles ziemlich relaxed hier. Ich kann aufstehen, wann ich möchte und arbeite dann ein paar Stunden. Danach habe ich Freizeit.“, erzählt sie, während Geir im Hintergrund für alle grillt.

In drei Tagen einen Job gefunden für ein Work & Travel in Norwegen – Jan ist happy. Jetzt geht’s für sieben Wochen nach Norwegen. Der ganze Vorgang war schnell vereinbart und der Ablauf sehr unkompliziert. Jan wird für uns aus Norwegen berichten!

Buchtipp zu Work & Travel in Norwegen:


Norwegen - Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen

Verlag: Interconnections

>>> zu unserer Buchbesprechung

 

Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen – 4 Fragen an Jan

Du planst für einige Wochen ein Work & Travel in Norwegen – warum gerade Norwegen?

Norwegen habe ich mir ausgesucht, weil ich jetzt nach 13 Jahren Schule mal etwas komplett anderes erleben will. Außerdem fasziniert mich die schöne, wilde und zum Großteil unberührte Natur.

Warst du schon mal im Ausland oder ist das dein erster Auslandsaufenthalt?

Ich bin schon häufiger im Ausland gewesen, allerdings nur für maximal drei Wochen, um Urlaub zu machen. Deswegen freue ich mich endlich mal für eine etwas längere Zeit ins Ausland zu gehen.

Was versprichst du dir von deiner Zeit dort, hast du konkrete Erwartungen?

Von der Zeit dort verspreche ich mir vor allem neue Erfahrungen zu sammeln und neue Leute kennenzulernen. Und natürlich die norwegische Kultur näher kennenzulernen. Ganz konkrete Erwartungen habe ich ehrlich gesagt nicht wirklich, ich möchte einfach mal für eine Zeit von zuhause „aussteigen“ und den Rest lass ich dann auf mich zukommen.

Weißt du schon was du nach deiner Rückkehr machen willst?

Nach meiner Rückkehr werde ich meinen Dienst in der Bundeswehr antreten… 😉

work and travel in norwegen3 - Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen

Auf dem Foto testet Jan Ritter schon mal Bergluft sowie seine Kondition für die bevorstehenden Outdoor-Abenteuer, die ihn in Norwegen erwarten.

Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen – weitere Infos findest du hier: People Abroad – Jobben auf Zeit.

Du warst schon zum Work & Travel in Norwegen oder in einem anderen Land in Skandinavien? Dann schreibe uns deine Erlebnisse und Tipps – hier oder an info@people-abroad.de.

54 - Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen

erwin ritter people abroad 768x413 - Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen

3 Antworten zu “Nach dem Abi: Work & Travel in Norwegen

  1. […] von Timo gibt’s hier. Weitere Artikel zu Norwegen findest du hier: Farmarbeit in Norwegen, Wor... https://www.people-abroad.de/blog/norwegen-reiseblog-bruderleichtfuss
  2. […] wie er sein Work and Travel in Norwegen geplant hat. Den Artikel dazu findest du hier: Nach dem... https://www.people-abroad.de/blog/farmarbeit-work-and-travel-in-norwegen
  3. […] Lust auf Skandinavien? Dann lies hier den Artikel über Jan Ritter, der sein Work & Travel in No... https://www.people-abroad.de/blog/auswandern-nach-daenemark-kopenhagen

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.