Bosnien Tipp: Im Tal der Pyramiden

Bildschirmfoto 2016-04-12 um 14.37.12
„Was? Wohin fliegst Du? Und mit wem?“, fragte meine Mutter mich zuerst und vermutete aufgrund meiner Antwort, dass ich heimlich einer mystischen Sekte beigetreten bin, die jetzt nach Bosnien reist, um sich dort kollektiv ins Jenseits zu befördern. Wenige Wochen später war es dann soweit. Ich flog das erste Mal seit längerem wieder mit teils mir bekannten, teils mir unbekannten Menschen in einen gemeinsamen Gruppen-Urlaub.
Mit allem, was so eine Gruppenreise mit sich bringt: automatische Entschleunigung (denn bis wirklich JEDER endlich fertig ist, wartet der Erste schon mal locker eine halbe Stunde), demokratische Entscheidungen (so flog leider Mostar aus dem Programm…) und die üblichen Missverständnisse, wenn man eben mit teils komplett fremden Menschen reist.

Es sollte nach Bosnien ins Tal der Pyramiden gehen. Diese liegen in Visoko, circa eine Stunde Autofahrt von Sarajevo entfernt. Es wird einiges gemunkelt und im Internet zu diesem Tal geschrieben… Von einer weltverändernden Entdeckung bis zu großem Humbug ist jede Meinung zu diesem Tal vertreten.

Schon die Ankunft in Bosnien selbst war ein Erlebnis. Der Busfahrer wurde vom Hotel geschickt und kam mit einem Bus, der optimistisch gerechnet für maximal neun Personen mit Gepäckstücken ausgelegt war. Wir waren zu zwölft. Also haben wir gleich mal bosnisches Lebensgefühl – gepaart mit Balkan-Pragmatismus – kennen gelernt. „Das passt schon irgendwie…“, hieß es dann, und es wurde wild gestapelt.

Im Hotel Dzale angekommen, traf uns der Schlag. Im Fitness-Studio hing die Mangelwäsche, ein Geländer im Treppenhaus war scheinbar kein Muss, die Zimmer, die wir bekamen, waren spartanischer als deutsche Jugendherbergszimmer und lose Kabel hingen entweder aus der Wand oder lagen auf dem Boden rum. Im Frühstückssaal wurde geraucht und ein Gericht im Restaurant kostete, je nach Laune des Kochs, unterschiedlich viel.

Wenn mehr als drei Menschen gleichzeitig ihre Haare föhnten, flog die Sicherung raus. „Das passt schon irgendwie…“, hieß es, also wurde sich arrangiert. Ein kleiner Wehrmutstropfen war der hohe Preis: für 15 bis 20 Euro pro Nacht pro Person hätte ich nichts gesagt, aber wir haben doppelt so viel gezahlt – ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis.

Bosnische Pyramiden, Runensteine & Co.

Doch wir waren in mystischer Mission unterwegs, denn wir waren ja im Tal der Pyramiden. Keinesfalls unumstritten, das Tal, und es wird wohl auch keine konkrete Antwort darauf geben, ob es sich um Bauten handelt, die in den letzten 300 Jahren entstanden sind oder ob diese schon wesentlich älter sind, bis alles endgültig erforscht ist. Bis dahin aber pilgert weiterhin ein kleiner aber steter Strom nach Visoko. Das Tal der Pyramiden umfasst mehrere Pyramiden, die allesamt größer und (angeblich) älter sein sollen als die in Ägypten.

Zu den Bauwerken gehört ein Tunnelsystem, welches von Menschen hergestellt wurde. Die Sonnenpyramide ist perfekter genordet wie die Cheops-Pyramide in Gizeh. Es gibt daneben noch weitere Besonderheiten, insbesondere sollen elektromagnetische sowie Ultra- und Infraschall-Emissionen sowie ein spiralförmiges Gangsystem festgestellt worden sein. In den Tunneln liegen Runensteine bzw. Monolithen mit besonderer Wirkung, die wir selbst auch feststellen konnten. Beim Meditieren wurden die Hände in Richtung Monolith gerichtet. Plötzlich fingen die Hände an zu kribbeln und einige verspürten einen Luftzug unter den Händen…

Neben der größten Pyramide – der Sonnenpyramide – gibt es noch die Mond-, Drachen-, Erd- und Liebespyramide zu bestaunen. Sonnen-, Mond- und Drachenpyramide bilden ein gleichschenkliges Dreieck mit einer Kantenlänge von 2.170m. Alle Pyramiden zeichnen sich durch eine sehr hohe energetische Schwingung und Reinheit aus. Da in diesem Urlaub lauter Menschen unterwegs waren, die sich für Schwingungen und energetisches Arbeiten interessierten, wurde natürlich heiß diskutiert, ob besagte Schwingungen spürbar wären (ja, sie waren, so die Mehrheit…).

Ein besonderes Angebot vor Ort ist die Möglichkeit, in den Tunneln zu meditieren. Interessant war, dass die Luft in den Tunneln einwandfrei war. Wer auch immer diese Tunnel wann auch immer erstellt hat: sie verstanden durchaus eine Menge von Lüftungssystemen. Auch die größten Zweifler in der Gruppe mussten übrigens irgendwann zugeben, dass schon eine besondere Energie spürbar war.

Weil wir aber nicht nur in Tunneln meditieren wollten, machten wir verschiedene Ausflüge, u.a. ging es für zwei Tage nach Sarajevo. Diese Stadt zeigt noch deutliche und sehr berührende Spuren des Krieges, hat sich aber insgesamt sehr gemausert. Irgendwo zwischen ‚Touristenfalle’ und geschichtsträchtigen Gebäuden ist die Altstadt angesiedelt. Dort konnte man entspannt durch die Gassen schlendern.

Sarajevo ist auf jeden Fall eine Reise wert. Auch der etwas außerhalb gelegene Park Vrelo Bosna, der die Quelle der Bosna beherbergt, ist sehenswert und ein Besuch sehr entspannend. Man kann von dem Tal der Pyramiden halten, was man möchte – im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden, ob dieser Ort eine spirituelle Wirkung hat und ob dieser Ort „etwas mit einem macht…“.

Die Reise war eine tolle Erfahrung und Bosnien ist definitiv einen Besuch wert, weil es landschaftlich eine Menge zu bieten hat. Die Pyramiden waren interessant und ich werde auf jeden Fall weiter verfolgen, was dort passiert und was für Erkenntnisse aus den Ausgrabungen gezogen werden.

Mein Fazit zu Bosnien und zum Tal der Pyramiden:

Unbedingt machen: Sarajevo besuchen und das Rathaus anschauen, frisch gemachten Strudel essen, vor dem Einsteigen ins Taxi den Preis aushandeln

Unbedingt meiden: Hotel Dzale, sich auf die zeitlichen Versprechen der Einheimischen verlassen, Hektik mitbringen, deutsche Sicherheitsstandards erwarten

Mehr Reiseerlebnisse und Erfahrungsberichte weltweit findest du hier: Reiseberichte

Claudia Niesert

Nach dem Abi ging’s für mich ein Jahr als Au-Pair nach Los Angeles. Für ein Auslandssemester war ich in Göteborg und auch nach meinem Studium hat mich das Thema Ausland und Reisen nicht losgelassen. Seit letztem Sommer habe ich das Zelten und Airbnb für mich entdeckt. Meine aktuelle Leidenschaft: Geocaching auf Reisen.
Claudia Niesert

Letzte Artikel von Claudia Niesert (Alle anzeigen)


1 Antwort zu “Bosnien Tipp: Im Tal der Pyramiden

  1. GPD Travel Antworten

    Dear Claudia,

    We are happy to read about your trip to Bosnia and Herzegovina and we are honored you have decided to visit our small yet culturally very rich country. Unfortunately, we are sorry to hear that your accommodation arrangements didn’t turn out the way you expected. Therefore, we would like to offer you and your readers our services in case you wish to visit Bosnia again.

    We have to say that it was a bad choice to opt for accommodation in Visoko anyhow since Visoko is a very small city and it still hasn’t developed into a touristic center. Just recently, with the discovery of Bosnian pyramids, the municipality started awakening and investing more in tourism sector but it’s still pretty at the beginning. Usually, we recommend our guests to stay in Sarajevo and then we offer them daily transportation in nice and cosy vans. That way, you get a good quality accommodation and avoid bargaining with taxi drivers (normally, they must charge you according to the taximeter but some of them get especially rude when they see foreigners as if they are seeing their own prey… too bad you had to experience it in person). Another important notice is that you must be charged in local currency (BAM), not in euros.

    Since your visit, many things have changed and improved. Now we have a highway from Visoko all the way to Sarajevo centre, so it takes approximately 15mins to get from one city to the other. Therefore, it is a much better option to be staying in Sarajevo. Our company has special discounts in several 4* and 5*hotels in the city centre and on its periphery and we can offer better prices than those found on Booking.com and sites alike. We also provide you with a constant company of a professional German-speaking licensed tour guide who is also one of the few accredited official guides in the Bosnian Pyramid Complex.

    Bosnia and Herzegovina is such a versatile and rich country and there are so many places you can visit during your stay here. We recommend a visit to Herzegovina, special tours of spiritual places from Antiquity to the Ottoman Age, historical tours, gastro tours, etc.
    For all the information about the programs we offer inside of B&H, you can consult our website. Apart from standard tours, we are Bosnian travel agency which offers some unique programmes such as the visit to an almost unknown cave complex nearby Sarajevo (far prettier than the traditional Bijambare caves), rafting on Tara River (unlike the standard offers for Neretva and Una rafting), wine road tour, Bosnian gastro tour, to mention but a few.

    We hope that with our comment we have intrigued you to visit our beautiful country again. We would be more than happy to welcome you here and show you the beauties of Bosnia and Herzegovina from our own perspective. We hope that your readers have got interested in visiting this small chop of land on the Balkans 🙂

    Sending you our best regards with a wish you have a good beginning of the new week!

    GPD Travel Team

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.