Weltreise

Secret Citys Europa – 70 charmane Städte abseits des Trubels

–ANZEIGE—

Secret Citys Europa – 70 charmante Städte abseits des Trubels

Von Henning Aubel

240 Seiten

Bruckmann Verlag GmbH

ISBN-13: 978-3734312700

29,99 Euro

Buchbesprechung:

Secret Citys Europa die auch noch bereisenswert sein sollen – ich war gespannt bei diesem Bildband, was mir da wohl präsentiert würde.

Ich wusste – es würden 70 Städte werden, die charmant sein sollten. Aber was gibt das Buch sonst noch so her?

Tatsächlich fand ich die Auswahl durchaus interessant: u.a. wird über Magdeburg, Potsdam, Cork, Antwerpen, Kufstein, Lille, Sarajevo, Göteborg und Coimbra (diese Stadt kenne ich vom Namen her nur, weil vor kurzem ein Brettspiel mit gleichem Namen herausgekommen ist) berichtet, insgesamt eine eher untypische Auswahl für Städtetrips.

Aber will nicht jeder mittlerweile ungewöhnlich und vor allem, sucht nicht jeder den Geheimtipp für DAS Instagram Foto? Diesen Anspruch erhebt der Bildband nicht. Städte mit unverwechselbarem Charakter werden vorgestellt, ganz unterschiedlicher Art. Und das ist durchaus stimmig. Bilder und Texte sind – wie üblich bei Bruckmann – großartig und gut gemischt. Die typischen Touristenbildern werden flankiert von anderen visuellen Eindrücken vor Ort – Menschen, Tiere, Details.

Die Städte sind gut portraitiert und die Texte dazu eine gute Mischung zwischen Unterhaltung, Fakten und Inspiration.

Ein Geheimtipp ist nicht dabei, aber den Anspruch erhebt zum einen dieses Buch nicht, zum anderen sind Geheimtipps ja in der Sekunde kein Geheimtipp mehr, in denen das Buch in einer großen Auflage rausgebracht wird. Im Grunde gibt es die echten Geheimtipps nur von den Menschen vor Ort – und das darf gerne auch so bleiben.

 

Unbekanntes Europa – Die schönsten Ziele auf dem Balkan

–ANZEIGE—

Unbekanntes Europa – Die schönsten Ziele auf dem Balkan

von Heide Marie Karin Geiss, Veronika Wengert, et al.

192 Seiten

Bruckmann Verlag GmbH

ISBN-13: 978-3734314971

29,99 Euro

Buchbesprechung:

Okay, ich geb es zu: ich hole mir nur Bücher, wenn mich das Thema grundsätzlich anspricht und ich bin optophil. Ob es das Wort gibt, weiss ich nicht, aber ich schaue gerne Reisebildbände an und hole mir da Inspiration.

Letztes Jahr hatte ich die wilde Idee, mit dem Zelt über den Balkan zu düsen – genau die Länder, die in diesem Bildband beschrieben werden. Ich wurde von allen für verrückt erklärt und dabei beliess ich es dann erstmal. 10 Tage scheinen mir aber jetzt nach Blättern im Bildband für die Tour tatsächlich auch etwas kurz.

Jetzt aber zum Buch: versprochen wurden ja die schönsten Ziele. Kombiniert wurde das Ganze mit kurzen Infos sowie gewaltige Bilder zum Anfüttern, Ideen geben, Lust auf mehr machen.

Und genau das hält auch der Bildband. Farbenprächtige und beeindruckende Panoramaaufnahmen wechseln sich mit Detailfotos ab und geben einen ersten Eindruck. Stimmungsvolle Texte mit handfesten Informationen sowie Internetadressen, um tiefer zu recherchieren, werden angegeben. Das Autoren-Team nimmt dabei Klassiker ins Visier, wie zum Beispiel die Plitvicer Seen, Dubrovnik und Sarajevo, beschränkt sich aber nicht darauf. Ausgesuchte Info-Häppchen zu Festivals, Restaurants und Museen werden außerdem erwähnt, was das Bild, das man bekommt, nochmal abrundet.

Die Tipps sind wild gemischt, immer spannend und alles in allem steht bei mir der Entschluss fest: ich will definitiv mal den Balkan erkunden – am liebsten schon nächstes Jahr. Dabei werde ich dann auch den Besuch von Mostar nachholen, den ich auf meiner B Bosnien Reise leider nicht machen konnte.

Buchbesprechung Buch unbekanntes Europa

 

 

#Fernweh -Die ultimative Bucket-List für Weltenbummler

–ANZEIGE—

Titel: #Fernweh – Die ultimative Bucket-List für Weltenbummler
Autoren: Melanie Schillinger und Julia Lassner
224 Seiten
Bruckmann Verlag 1. Auflage
ISBN-10: 3734310830
22,99 Euro

Die ultimative Bucket-List für Weltenbummler

Und mal wieder ein Buch, was meine Reiselust befeuert und mein Herz glühen lässt und ich will, nein: MUSS es haben. Jetzt liegt es vor mir, Bruckmann sei Dank.

Und was bekomme ich jetzt, abgesehen von einer subjektiven Bucket-List?

  • Stimmungsvolle Bilder, die Lust auf mehr machen
  • Kurzgeschichten von Reisen, die anfixen und alle Sinne berühren
  • Überschriften, die mal mehr, mal weniger überraschen, aber immer neugierig machen
  • Einige ausgewählte und ganz konkrete Tipps

Kapstadt – ich war zwar nicht zur Goldenen Stunde da, aber magisch fand ich den Ausblick trotzdem

Buch Fernweh

Immer auf zwei Seiten wird eines der Fernweh-Ziele vorgestellt. Klar, es ist subjektiv, aber ist das wirklich schlimm? Klar, es sind auch keine total unbekannten Ziele – aber auch da die Frage: ist das wirklich schlimm? Ich finde nicht.

Die Autorinnen schreiben uns Leser direkt an, sie schreiben schon fast poetisch über Eindrücke auf den Reisen. Mit diesen kurzen Texten taucht man für wenige Momente in ihre Reise ein, sie lassen uns teilhaben in ihren Eindrücken, an ihren Erlebnissen.

Neben den Texten findet sich eine kleine Info, mit dem Titel: Nacherleben. Dort werde ich nicht mit Informationen überschüttet, sondern erhalte einen Tipp, der zum jeweiligen Kapitel passt. Daneben immer ein bis drei Bilder von der Reise. Alles in allem ist das ein Buch für die Sinne. Es passt zum Reisen, denn es ist abwechslungsreich.

Highway No. 1 – immer der Küste entlang und wenn man möchte, hopst man kurz aus dem Auto und fährt auf die Monterey Halbinsel, zu der „Lone Cypress“

Die ausgewählten Ziele? Mal mehr, mal weniger überraschend. In Kombination mit dem Text doch wieder was Neues. „Dieses Buch weckt garantiert Reisefieber!“ wird auf dem Umschlag hinten versprochen.Und ich finde, das gelingt den beiden Autorinnen sehr gut.

Mehr gibt’s es von den beiden in ihren Blogs „Good morning World“ und „Globusliebe“… was will man mehr?

 

Weltstars der Architektur


–ANZEIGE—

Weltstars der Architektur – Die erstaunlichsten Bauwerke und wo du sie findest

Kubushäuser, Rotterdam

Quadratisch-praktisch-gut… das ist der erste Eindruck des neuen Buchs vom Lonely Planet.
Der zweite Eindruck: die gewohnte Ästhetik der Lonely Planet Bücher begeistert wie immer.
Der dritte Eindruck: mensch, ich muss noch ganz schön viel rumreisen….

Auferstehungskirche, St. Petersburg

Das Buch macht unglaublich viel Spass, nicht nur den Menschen, die Architektur-affin sind.

Auf 127 Seiten ist je ein Gebäude vorgestellt, sowohl Klassiker, wie das Chrysler Gebäude in New York, der Fernsehturm in Berlin oder der Winterpalast in St. Petersburg, als auch (zumindest mir) unbekanntere Bauten z.B. das Gallarus Oratorium in Dingle, Irland oder die Festung Hisn Tamah in Bahla, Oman. Mit Koordinaten lassen sich die Häuser auch über Google Earth von oben betrachten (z.B. das Metropol Parasol), knackige Texte neben den Bildern geben Background oder Input zu den Gebäuden.

Palenque – Mexiko

Die Bilder von den Gebäuden sind aussagekräftig, d.h. sie zeigen das Bauwerk deutlich und dennoch sehr häufig ungewöhnlich – wie das Gebäude selbst. Die Auswahl ist natürlich eine subjektive Sache gewesen – manche Bauwerke, die ich kenne, fehlen hier, andere Bauwerke sind sicherlich ein Weltstar, aber dann wiederum auch sehr abgegriffen. Dennoch empfinde ich die Zusammenstellung der verschiedenen Weltstars sehr stimmig und ansprechend.

Die außergewöhnliche und von mir sehr bewunderte Architektin Zaha Hadid sagte „Exzentrizität ist ein großer Pluspunkt“. Sie selbst ist übrigens auch mit eigenen Bauwerken im Bildband vertreten.

Die „Weltstars der Architektur“ liefern dabei Pluspunkte ohne Ende und ich werde sicherlich die ein oder andere nächste Reise mit diesem Buch planen (z.B. zum Krummen Häuschen in Polen Wikipedia – Krummes Häuschen – absolut entzückend und bedient meinen Wunsch nach mehr Märchen und Phantasie im Leben, man wartet förmlich drauf, dass Einhörner oder wenigstens aber Zwerge aus dem Haus gestürmt kommen). Auf jeden Fall bin ich sehr inspiriert von den Bauwerken, bin fasziniert und merke, wieviel schöne, skurrile und ungewöhnliche Ecken die Welt für uns alle noch parat hält.

Chiat-Day, Los Angeles

Welche Bauwerke/ Bauten/ Gebäude haltet ihr für Weltstars der Architektur?

Titel:Weltstars der Architektur – Die erstaunlichsten Bauwerke und wo du sie findest
Autor:Oliver Bennett
Verlag: Lonely Planet
128 Seiten
ISBN 10: 978-3-8297-2676-4
 

Das #NordkappProjekt

[Werbung]

 

Titel: Das #NordkappProjekt

Autoren: Nicole Wunram, Markus Gründel

Edition Wundergrün, Verlag Monika Fuchs, Hildesheim

ISBN 978-3-947066-90-2, auch als eBook erhältlich

www.nordkappprojekt.de

Buchbesprechung:

Das Nordkapp ist für viele ein Traumreiseziel im Norden – auch für Nicole und Markus. Doch die beiden Skaninavien-Fans beschließen aus ihrem Nordkapp-Trip eine besonsere Tour zu machen. Einen Roadtrip mit ihrem Twingo! An dieses Gefährt denkt man nicht unbedingt, wenn es um das Reiseziel Nordkapp geht. Eher an Campingmobil, Bulli oder Kastenwagen.

Doch beide sind fest entschlossen und gehen an die Planung: Dachbox umbauen, Reparaturen an Floh (ihrem Twingo) vornehmen, Sonderurlaub beantragen usw. Schließlich geht’s am 2. Juli in Hannover los und der Roadtrip beginnt. Über Oslo und Sandefjord geht’s nach Preikestolen.

 

Auf ihrem Trip unternehmen die beiden immer wieder Wanderungen unterwegs und schreiben über ihre Erfahrungen. Übernachtet wird im Zelt, welches in der Dachbox untergebracht ist. Über Trondheim und die Lofoten geht’s bis zum „Kapp“, dem nördlichsten Punkt Europas. Dort verbringen sie einen Tag und eine Nacht, bevor sie mit Floh ihre Rückreise antreten.

Bis zu ihrer Rückkehr nach Hannover sind sie insgesamt 41 Tage unterwegs. Das Buch beschreibt ihren Trip als Tagebuch. Und beide schreiben getrennt über ihre Reise, denn das Buch ist in der Mitte quasi zweigeteilt. Man kann es rumdrehen und dann in der Sicht des jeweils anderen schmöckern. Nicole schreibt jeweils abwechselnd aus der Ich-Perspektive und aus der Sicht von Floh. Das liest sich lustig und unterhaltsam und die Passagen von Floh sind mit einem Twingo-Logo gekennzeichnet.

Markus schreibt ebenso aus seiner Sicht, außerdem gibt er Tipps zu seinem Lieblingshobby – dem Geocaching. Dabei gibt er Caching-Koordinaten an, was hilfreich ist, wenn man als Geocacher die Route nachreisen möchte. Der Autor ist Geocacher der ersten Stunde und hat Bücher über seine Erfahrungen als Cacher geschrieben. Sein Buch „Geocaching I“ ist als „Die Cacher-Bibel“ bzw. „Der Gründel“ in Cacher-Kreisen bekannt.