Green Pearls: Nachhaltige Unterkünfte entdecken

green pearls valle maira eco locanda mistral - Green Pearls: Nachhaltige Unterkünfte entdecken

Green Pearls ist die Plattform für nachhaltige Unterkünfte weltweit. Was sich hinter dem Konzept verbirgt und welche Kriterien die Unterkünfte auszeichnen, erfährst du im Interview.

 

Photocredit Titelbild: @ Locanda Mistral

Die Plattform Green Pearls bietet nachhaltige Unterkünfte wie Hotels und Ferienhäuser sowie nachhaltige Tourismusregionen und Restaurants. Vom Natur- und Familienhotel bis hin zum Wellness- und Vegan-Hotel reicht die Palette an Unterkünften im Verzeichnis. Allen ist gemeinsam, dass sie Regionalität, Gastfreundschaft und Nachhaltigkeit miteinander kombinieren.

Die meisten Unterkünfte liegen mitten in der Natur, sie sind familienbetrieben und auch bei der Bauweise wurde auf Nachhaltigkeit geachtet. Doch wieviel Nachhaltigkeit steckt tatsächlich im Konzept von Green Pearls? Das wollte ich genauer wissen und habe dazu Hanna Bossmann, Communications Manager bei Green Pearls, gefragt. Hier ist das Interview:

Hanna, wie kam es zur Gründung von Green Pearls und was war bzw. ist der Grundgedanke eurer Plattform?

Die Gründerin Stefany Sepp ist seit über 30 Jahren in der Touristik tätig. Authentisch zu reisen und Menschen vor Ort zu treffen und kennenzulernen, das ist schon immer ihre größte Motivation fürs Reisen. 2009 fing sie an für eine Hotel in Thailand zu arbeiten, für das Tongsai Bay auf Ko Samui, das sie mit seiner Geschichte und Philosophie beeindruckte.

Schon 1987 war es nach nachhaltigen Richtlinien gebaut worden. Der Gründer des Hotels, Khun Akorn Hoontrakul, schlief damals drei Monate während des Baus am Strand, um sicherzustellen, dass kein Baum gefällt wurde, kein Tier zu Schaden kam und die Auswirkungen auf die Natur minimiert wurden.

Das war der gedankliche Startschuss für Green Pearls: mit einer Plattform Pionieren wie Khun Akorn eine Stimme zu geben und besondere Hoteliers und ihre einzigartigen und nachhaltigen Philosophien vorzustellen. Daraus hat sich ein weltweites, grünes Label, eine Informationsplattform und eine Kommunikationsagentur entwickelt.

Warum ist euch das Thema Nachhaltigkeit so wichtig und nach welchen Kriterien wählt ihr eure Partner aus?

Wir haben einen umfassenden Kriterienkatalog erarbeitet, der auch auf der Webseite für alle einsehbar ist. Die Kriterien sind an die des „Global Sustainable Tourism Council“ (GSTC) angelehnt. Sie umfassen verschiedene Aspekte in den Bereichen Architektur, Energieversorgung, Wasser- und Müllmanagement sowie soziales Engagement. Bei den Anbietern wurde eine nachhaltige Ausrichtung in den Managementplan eingearbeitet, welche die Bereiche Küche, Housekeeping usw. umfasst.

green pearls sagna rotonda eco village piedmont - Green Pearls: Nachhaltige Unterkünfte entdecken © Sagna Rotonda

Grundsätzlich geht es uns aber nicht darum, nur Hotels zu zeigen, die dies alles schon zu 100% erfüllen. Es gibt viele Betriebe, die sich stark engagieren, aber gerade erst auf den Weg gemacht haben. Auch sie können auf jeden einzelnen Schritt stolz sein und dies nach unserer Meinung auch so kommunizieren.

Leider herrscht in diesem Bereich nach wie vor auch bei den Urlaubern eine gewisse Unsicherheit, denn sie wissen oft nicht, worauf sie achten können. Deshalb lassen sich viele davon von einem „eco“ im Hotelnamen stark beeinflussen. Das macht es für die Hotels, die sich tatsächlich einsetzen, ohne es an die große Glocke zu hängen, ungleich schwieriger.

Auf welche Dinge können Reisende grundsätzlich achten, wenn sie nachhaltig unterwegs sein wollen?

Die Anfahrt hat schon einen großen Anteil an den kompletten CO2-Emissionen eines Urlaubs, eine möglichst umweltschonende Anreise ist also ein guter Start. Die Unterkunft spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, denn sie hat großen Einfluss auf ihre Umgebung: durch die Einstellung lokaler Mitarbeiter etwa, durch das Anbieten regionaler Bio-Gerichte oder das Nutzen regenerativer Energien.

Positiv ist natürlich auch, wenn man seine Aktivitäten und Touren sowie die Einkäufe bei Händlern und Anbietern vor Ort erledigt bzw. bucht. Denn so unterstützt man die lokale Infrastruktur und die Einkünfte aus dem Tourismus kommen bei den Einheimischen an.

green pearls eco lasubida friaul italien - Green Pearls: Nachhaltige Unterkünfte entdecken © Loredana Bensa | La Subida

Darüber hinaus gilt natürlich, wie überall: den eigenen Müll mitnehmen und am besten so wenig wie möglich Müll produzieren. Und auch wenn es banal klingen mag: respektvoll mit den Menschen vor Ort und ihrer Kultur umgeben, und sich wirklich auch darauf einlassen. Denn beim Reisen geht es ja schließlich auch darum, den eigenen Horizont zu erweitern.

Wie können Reisende nachhaltige Anbieter von denen unterscheiden, die sich nur einen „grünen Anstrich“ geben?

Grundsätzlich gilt, dass jede Unterkunft, die tatsächlich um Nachhaltigkeit bemüht ist, auch gerne Auskunft gibt. Das bedeutet für Reisende, dass sie einfach vor Ort nachfragen und natürlich auch Feedback geben sollten, wenn ihnen etwas auffällt, was nicht nachhaltig ist.

green pearls vegan organic agrivilla ipini - Green Pearls: Nachhaltige Unterkünfte entdecken © i pini

Inzwischen gibt es auch eine Reihe von Zertifikaten, die Hilfestellung bieten können, zumindest wenn man sich schon etwas auskennt. Auf unserer Webseite versuchen wir das Thema möglichst transparent darzustellen und den Usern ein Gefühl dafür zu vermitteln, was die Unterkunft konkret im Bereich Nachhaltigkeit macht.

Wichtig ist dabei nämlich auch, dass Nachhaltigkeit überall unterschiedlich umgesetzt wird, nicht zuletzt sind auch die Voraussetzungen überall unterschiedlich. Ob auf den Malediven oder im Bayerischer Wald, das macht diesbezüglich auch einen Unterschied.

Spielen euch aktuelle Themen wie Overtourism, Klimadebatte, Flugscham etc. positiv in die Karten?

Wir merken natürlich schon, dass das Thema immer stärker ins Bewusstsein der Menschen tritt und nachhaltigere und alternative Formen des Reisens gesucht werden. Beim Thema Flugscham etwa werden wir auch immer wieder kritisiert, da wir mit Destinationen und Hotels weltweit zusammenarbeiten.

Wir möchten Flugreisen wie beispielsweise den lang ersehnten Traumurlaub auf den Malediven nicht grundlegend verbieten. Aber die Fernreise sollte nach unserer Meinung schon etwas „Besonderes“ sein und man sollte dann auch, gerade bei Fernreisen, mehr Zeit für den Urlaub einplanen. Zudem gibt es die Möglichkeit eine Fernreise mit dem Flugzeug zu kompensieren durch eine Spende für ein Klimaschutzprojekt.

Was wir als nachhaltiger Anbieter auch beobachten, ist der Wunsch vieler Reisender nach einzigartigen und besonderen Erlebnissen abseits der Touristenmassen.

green pearls berghotel rehlegg - Green Pearls: Nachhaltige Unterkünfte entdecken © Berghotel Rehlegg

Wo steht momentan der nachhaltige Tourismus und wohin sollte die Reise zukünftig gehen?

Gerade im letzten Jahr hat sich nach unserer Meinung viel bewegt: Greta Thunberg, Fridays for Future, allseits präsente Themen wie Klimawandel, Verschmutzung der Ozeane, Zero Waste etc. bringen die Menschen immer mehr zum Nach- und Umdenken. Jeder einzelne ist hier gefordert und wir müssen uns die Konsequenzen unseres Handelns ganz klar bewusst machen.

Das bedeutet nicht, dass wir nicht mehr reisen sollten, sondern eben bewusster zu reisen, nachhaltige Ziele und Unterkünfte zu wählen und – wenn man fliegt – die Dauer einer Reise und die Entfernung in eine Relation zu bringen. Umso weiter der Flug, desto länger die Zeit vor Ort.

Grundsätzlich wünschen wir uns für die Zukunft, dass nachhaltige Themen und vor allen Dingen die Lösungsansätze hierzu so in unserer Gesellschaft verankert sind, dass nachhaltiges Handeln – egal ob persönlich, als Unternehmen oder als Hotel – zur Regel wird.

green pearls hubertus unplugged balderschwang deutschland eco - Green Pearls: Nachhaltige Unterkünfte entdecken © Hubertus unplugged

Weitere Informationen zu Green Pearls findest du hier. Lesenswert finde ich den Green Travel Blog der Plattform mit nachhaltigen Reisetipps und Ideen zu Slow Travel und bewusstem Reisen.

Einen Artikel zu ungewöhnlichen Unterkünften gibt’s hier:
Außergewöhnlich Übernachten – 12 Ideen & Tipps

Weitere Artikel zum Thema Nachhaltigkeit findest du hier:
Nachhaltig leben: Tipps für Outdoor & Reise
Nachhaltig Reisen nach Yunguilla in Ecuador
Das Klimahaus Bremerhaven am Puls der Zeit

green pearls - Green Pearls: Nachhaltige Unterkünfte entdecken

heiko mueller journalist reiseblogger people abroad 768x413 - Green Pearls: Nachhaltige Unterkünfte entdecken
Letzte Artikel von Heiko Müller (Alle anzeigen)

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.