Reisen mit Mehrwert für Land und Leute

fairaway-mongolei

[Werbung] Reisen in ferne Länder sind heutzutage zur Selbstverständlichkeit geworden. Um aber das wirkliche Leben vor Ort kennenzulernen und Natur und Umwelt auch für die Zukunft zu erhalten, sollten Reisen mit einem Nutzen für die Einheimischen und das Land verbunden sein. „Fairaway“ hat sich dies zum Ziel gesetzt und ein nachhaltiges Konzept entwickelt: Reisen mit Mehrwert.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit „Fairaway“. Gesponserte Artikel kennzeichne ich mit „Werbung“.
Blaues Meer und schneebedeckte Gebirge, Dschungel am Amazonas und weite Wüsten, sagenumwobene Inkastädte – Peru fasziniert durch unglaubliche Vielfalt. Doch um das Land, die Kultur und die Menschen wirklich kennenzulernen, brauchen Reisende mehr als einen Touristenführer für übliche Trampelpfade. Fairaway arbeitet deshalb – nicht nur in Peru, sondern weltweit – mit einem Netzwerk aus Reiseexperten zusammen. Lokale Reisespezialisten, die seit Jahren in dem jeweiligen Land wohnen oder Einheimische sind, stellen die Reisen individuell ganz nach Wunsch zusammen und sind als Ansprechpartner während der Reise immer verfügbar. Durch die deutschsprachigen und lokalen Experten bekommen die Reisen das besondere Etwas, denn der persönliche Kontakt macht den Unterschied.

fairaway-reiseleiterin-johanna

Johanna lebt in Peru und bringt es auf den Punkt: „Ich arbeite unglaublich gerne als Peru-Reisespezialistin, weil es mir Freude macht, den Kunden meine Lieblingsorte zu zeigen und Ihnen einzigartige Tipps und Empfehlungen zu geben, die man nur kennt, wenn man auch wirklich vor Ort lange Zeit gelebt hat.“

Respekt vor Natur und Menschen

Das Besondere auf den Reisen: Bei Wunsch werden Aufenthalte in den Gemeinden und Übernachtungen bei Gastfamilien organisiert. Von den leckeren lokalen Spezialitäten bis zu den ganz persönlichen Geschichten, Gewohnheiten, Arbeits- und Lebensverhältnissen können so die Reisenden in den Alltag im Land eintauchen. „Das schöne ist, dass am Ende immer eine kleine Freundschaft zwischen den Besuchern und den Familien entstanden ist“, erzählt Johanna. „Die Gäste lernen die respektvolle Beziehung zur Natur kennen, die uns Europäern eine andere Sicht auf die Dinge im Leben gibt.“

fairaway-tortuguero

Fairaway hat sich der Grundidee verschrieben, bei der Gestaltung ihrer Rundreisen mit den besuchten Gemeinden eng zusammenzuarbeiten. Reisen mit Mehrwert sozusagen. Sie arbeiten weltweit mit einheimischen Guides zusammen und unterstützen die Erwirtschaftung lokalen Einkommens und die Vermarktung der regionalen Produkte. Das Reiseunternehmen sorgt auch dafür, dass das Geld direkt und ohne Zwischenhandel den Menschen vor Ort zur Verfügung steht. Das fördert besonders die kleinen Unternehmen. Gleichzeitig unterstützt und berät die Reiseorganisation lokale Initiativen, die Alternativen zum herkömmlichen Tourismus bieten. Damit sollen die Belastungen für die Umwelt möglichst gering bleiben.

Anders Übernachten

Fairaway’s Experten schlagen kleine familiengeführten Hotels und Unterkünfte vor, die üblicherweise nicht ganz einfach zu finden sind. Es sind fast alle Öko-Lodges, die nicht nur aus regionalen Natur-Materialien erbaut sind, sondern die auch effizient und ressourcenschonend mit Wasser und Energie umgehen und sich durch soziales Management auszeichnen. In familiärer Atmosphäre biologische Gerichte aus Gemüse und Kräutern aus dem eigenen Garten im Ökodorf in Costa Rica genießen oder im charmanten Hotel nach einer Safari in Südafrikas Wildparks im Pool planschen: vom Luxushotel bis zur einfachen ländlichen Unterkunft sind die Reisen sicher, kinderfreundlich und immer ökologisch durchdacht.

Ein Blick hinter die Kulissen

Damit die Gäste auch erleben können, wie nachhaltig produziert wird, organisiert das Online-Reiseportal den Besuch ökologisch geführter Unternehmen, wie von Kaffee-, Kakao- und Teeplantagen. Hier kann einfach mal mitgemacht werden: Kaffee pflücken und brennen … und dann den wunderbaren Geschmack genießen.

fairaway-kaffeekirschen

In den endlosen Weiten der Mongolei bietet beispielsweise Tuka, die regionale Reiseexpertin, den Besuch eines Öko-Camps an, das aus mehreren Nomadenfamilien besteht. „Wir bieten als eine nachhaltige Organisation unseren Kunden umweltfreundliche Reisen und nähere Kontakte zu Einheimischen an. So kann man das Leben der Nomaden selbst erleben“, erläutert sie. „Auch der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen wie Wasser und Energie ist uns sehr wichtig. Besonders in der Wüste Gobi mangelt es an Wasser.“

fairaway-reiseleiterin-tuka

Fairaway unterstützt auch mit regelmäßigen Beiträgen soziale Projekte, die sich zum Beispiel für Kinder mit Behinderungen einsetzen oder für Naturschutzprojekte, wie eine Organisation, die sich für den Erhalt des Regenwaldes engagiert oder ein Hotel einer Stiftung, das ein Waisenhaus führt. Dafür spendet sie von jeder organisierten Rundreise einen Beitrag.

Energiesparende Kocher als Kompensation

Auch soll der Nachteil, der durch Flugreisen und die CO2-Emissionen entsteht, minimiert werden. Dazu berät Fairaway seine Kunden dabei, die Reise möglichst emissionsarm zu gestalten. Durch Direktflüge statt vielen Zwischenstopps und moderne Flugzeugtypen werden die Treibhausgase reduziert. Außerdem kompensiert das Unternehmen die CO2-Emissionen zu 100 Prozent. So bleibt der ökologische Fußabdruck der Reise möglichst gering.

Als Kompensation hat sich Fairaway für ein Projekt in Ghana entschieden, das energiesparende Kocher produziert. Das Projekt ersetzt die herkömmlichen Kocher durch neue energiesparende Öfen und gibt sie kostengünstig an die lokale Bevölkerung ab. Damit wird nicht nur weniger Brennholz verbraucht, sondern es werden auch die gesundheitsschädigenden Dämpfe verringert.

Reisen, die einen nachhaltigen Lebensstil fördern

Durch diese Art des Reisens wird insgesamt ein nachhaltiger Lebensstil befördert. Auch wenn man bereits so lebt, ist das wichtig“, stellte Henrike nach ihrer von Fairaway organisierten Peru-Reise fest. Auf diese Weise haben alle etwas von der Reise: Die Reisenden einen authentischen Eindruck des alltäglichen Lebens, die Menschen vor Ort direktes Einkommen und nicht zuletzt profitiert die Natur und Umwelt von einem nachhaltigen Tourismus. Reisen mit Mehrwert für Einheimische und Reisende zugleich.

fairaway-gotca

Fotos: Fairaway.de

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit „Fairaway“. Ich gehe gerne Kooperationen mit anderen Unternehmen oder Websites ein, wenn das Thema des Artikels interessant und relevant für meine Leser ist. Gesponserte Artikel kennzeichne ich mit „Werbung“. Meine Empfehlung für deine Reiseplanung: gestalte deine Reise möglichst umweltfreundlich und nachhaltig. 

Werbung / Nachhaltig Reisen mit Fairaway #Reise #Reiseanbieter #Nachhaltigkeit #Reisetipps #Urlaub


Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.