Mein Praktikum in Argentinien

Bildschirmfoto 2016 07 12 um 08.03.02 - Mein Praktikum in Argentinien

[Werbung] Johanna hat ein Praktikum in Argentinien absolviert. Zuvor hatte sie sich in einem Spanisch-Intensivkurs die Sprachkenntnisse angeeignet, die sie für ihr Praxissemester vor Ort brauchte. Doch damit nicht genug: während ihres Aufenthaltes hat sie noch das internationale DELE-Sprachzertifikat erworben, das die Voraussetzung ist für eine berufliche Tätigkeit im Land. Heute lebt sie in Argentinien und arbeitet für eine Organisation, die Auslandspraktika und Sprachkurse anbietet.

.

Mein Name ist Johanna und ich möchte über meinen Auslandsaufenthalt in Córdoba, Argentinien, berichten. Schon immer haben mich neue Kulturen und Sprachen sehr interessiert. Nach meinem Abitur vor über 6 Jahren war mir recht schnell klar, dass ein Studium in Tourismusmanagement das Richtige für mich ist. Nach einem längeren Aufenthalt in London und Barcelona begann ich mein Studium in München, das mich dann unerwartet nach Argentinien zog.

Praxissemester im Ausland

In meinem Studium war es Pflicht ein halbjähriges Praktikum zu absolvieren. Da es mich schon immer ins Ausland gezogen hat, war mir gleich bewusst, dass ich mein Praktikum gerne ausserhalb Deutschlands oder besser noch ausserhalb Europas machen möchte, um wirklich fremde Kulturen kennen zu lernen. Dieses halbe Jahr wollte ich nutzen um endlich mein Spanisch auf Vordermann zu bringen und da kam mir die Idee von Südamerika. Da ich jedoch noch nie dort war und Südamerika schon um einiges exotischer ist als ein europäisches Land, wollte ich keine Risiken eingehen und meinen Auslandsaufenthalt zusammen mit einer dafrauf spezialisierten Organisation angehen.

Im Internet habe ich dann ein wenig Recherche betrieben und bin auf COINED gestossen, eine Organisation, die schon viele Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet hat und unterschiedliche Programme in Zentral- und Lateinamerika anbietet, ihren Schwerpunkt auf Argentinien und Chile setzt. Nachdem ich einige Erfahrungsberichte gelesen hatte und mit Empfehlungen meiner damaligen Studienberaterin von COINED entschied ich mich für Córdoba, die zweitgrösste Stadt Argentiniens.

Sierras - Mein Praktikum in Argentinien

Effizienter Spanischunterricht

Da mein Spanisch zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich gut war, buchte ich über COINED nicht nur das Auslandspraktikum, sondern auch einen dreiwöchigen Intensivsprachkurs mit 25 Unterrichtseinheiten pro Woche. Die Schule befindet sich in einem schönem Altbau im Zentrum der Stadt Córdobas. Ich habe mich dort sofort sehr wohl gefühlt und dank der kleinen Gruppe von fünf Personen lernte ich wirklich sehr schnell sehr viel. Der Unterricht war nicht trocken, wie man es teilweise aus der Schule kennt, sondern sehr abwechglungsreich und interaktiv gestaltet.

Dazu trugen natürlich auch meine Lehrer Fernanda und Santiago bei, die immer eine lustige Anekdote zu erzählen hatten. Mit meinen internationalen Mitschülern verstand ich mich auch sofort gut und gleich am ersten Tag gingen wir zusammen Mittagessen und machten eine gemeinsame Citytour. Über die Woche verteilt gab es zudem viele Aktivitäten, die von der Schule organisiert wurden. So besuchten wir gemeinsam Museen, gingen abends in Bars und am Wochenende erkundigten wir die “Sierras”, die wunderschönen Landschaften ausserhalb der Stadt.

Praktikum in Argentinien

Nachdem ich nun meinen Sprachkurs abgeschlossen hatte, begann auch schon mein Auslandspraktikum im Bereich Eventorganisation. An meinem ersten Tag begleitete mich Gala, die Direktorin der Schule, zu der Organisation, in der ich nun für sechs Monate mein Praktikum absolvieren würde. Dort wurde ich von allen Mitarbeitern herzlich begrüsst und jeder erzählte mir ein wenig über seine täglichen Aufgaben. Am Anfang lernte ich alle Bereich kennen, arbeitete dann jedoch hauptsächlich im Bereich Marketing.

Wirklich toll war, dass ich auch bei einem Medizinerkongress direkt vor Ort dabei sein konnte und nicht nur vom Büro aus die Organisation durchführte. Meine Aufgaben während des Events war es den ausländischen Medizinern bei Fragen zur Seite zur stehen und bei der Koordination zu assistieren. Somit lernte ich die Prozesse kennen, was meine praktischen und sprachlichen Kenntnisse zudem vertiefte

Anschluss durch Mitbewohnerin

Während meines kompletten Aufenthaltes in Argentinien teilte ich die Wohnung mit einer sehr sympathischen Argentinierin. Wir verstanden uns auf Anhieb super und sie nahm mich gleich von Anfang an sehr herzlich auf. Gemeinsam und mit Freunden unternahmen wir unterschiedliche Dinge, kochten zusammen und natürlich trug dies auch dazu dabei, dass mein Spanisch sich schnell verbesserte. An der Wohngemeinschaft gefiel mir wirklich gut, dass ich zwar selbstständig lebte, jedoch trotzdem immer eine einheimische Ansprechpartnerin hatte.

Bildschirmfoto 2016 07 12 um 08.05.49 - Mein Praktikum in Argentinien

DELE als Spanisch-Zertifikat

Da ich meine verbesserten Spanischkenntnisse nicht nur aus Spaß am Vokabeln lernen erworben hatte, sondern sie auch beruflich einsetzen wollte, entschloss ich mein offizielles internationales Sprachzertifikat zu erwerben. Den zweimonatigen Vorbereitungskurs für das DELE-Sprachzertifikat buchte ich ebenfalls mit COINED, da ich sehr zufrieden war mit meinem vorherigen Spanischkurs. Der Vorbereitungskurs beinhaltete Aufgaben, die direkt auf die DELE-Prüfung abgestimmt waren.

Am Prüfungstag fühlte ich mich sicher und gut vorbereitet, was dazu beitrug, dass ich das Examen mit Erfolg bestand und das DELE-Zertifikat erhielt.

Fazit

Nach diesem halben Jahr in Südamerika lernte ich nicht nur eine komplette neue Kultur kennen und vertiefte mein Spanisch, sondern schloss auch viele internationale Freundschaften, die bis heute bestehen. Diese Erfahrung liess mich persönlich und beruflich wachsen und einige Dinge mit anderen Augen sehen. Ich hatte während meines Aufenthaltes auch die Möglichkeit weitere südamerikanische Länder zu bereisen, wobei ich die Vielfalt an Kultur und Landschaften dieses Kontinents kennen lernen durfte.

Ich kann jedem nur empfehlen selbst eine Auslandserfahrung wie z.B. ein Praktikum in Argentinien zu machen und so seine eigene kleine Geschichte zu schreiben. Inzwischen leben ich wieder in Argentinien, da ich bei meinem damaligen Auslandsaufenthalt meinen argentinischen Freund kennen gelernt habe.

Abschliessend möchte ich mich noch bei allen beteiligten Personen bedanken, die es mir ermöglicht haben, diese wundervolle Erfahrung zu erleben. Und natürlich auch bei COINED für die kompetente Beratung und Vermittlung, die dazu beitrug, dass mein Spanisch nun wirklich gut ist und ich ein tolles Erlebnis mit nach Hause nehmen durfte.

Werbehinweis: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit COINED. Ich gehen gerne Kooperationen ein, wenn das Thema relevant und von Interesse für meine Leser ist.

Mehr Informationen über ein Praktikum in Argentinien und in anderen Ländern in Südamerika sowie Adressen für die Bewerbung findest du hier: Freiwilligenarbeit und Praktika.

Johanna Burkhardt


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.