• 1

Von Vorbereitungen und Reisefieber

Bericht von Janina Lang

 

Von Vorbereitungen und Reisefieber

Eigentlich wollte ich schon nach dem Abitur ins Ausland, aber wie das so ist, hat es sich "halt nicht ergeben". Das sollte nach meinem Examen als Ergotherapeutin anders werden, beschloss ich im Januar diesen Jahres. Zu dieser Zeit befand ich mich in meinem letzten Praktikum im Rahmen meiner Ausbildung. Mein Anleiter (übrigens der Betreiber dieser Website) gab mir den entscheidenden Anstoß... Also habe ich erst mal durchs Internet gesurft und mir verschiedenste Informationen eingeholt, über Länder, Projekte und Finanzierungsmöglichkeiten..

Nachdem ich einige interessante Projekte gefunden hatte, schrieb ich die jeweiligen Institutionen einfach an. Aus Bangladesch kam eine rasche und positive Antwort, direkt aus dem Ergotherapie-Bereich. Nach dieser netten Rückmeldung entschied ich mich entgültig für Bangladesch. Alles lief völlig unkompliziert übers Internet ab. Das Rehabilitationszentrum (CRP) in Savar verfügt über eine gut gepflegte Website, für eine Bewerbung kann man sogar ein Online-Formular nutzen.

Das CRP ist ein einzigartiges Rehabilitationszentrum inBangladesch. Hier werden vorwiegend neurologische Krankheitsbilder behandelt. Aber auch Unfallopfer, Rheumaerkrankte oder Kinder gehören zum Klientel. Dem CRP angegliedert ist sogar eine Schule für Gesundheitsfachberufe. Ausländische Mitarbeiter (aus der ganzen Welt) werden hier sehr gerne gesehen, so dass ich während meines Aufenthaltes auf eine ganze „Reihe“ Kollegen treffen werde.

Im Mai buchte ich dann meinen Flug und informierte mich über Einreisebestimmungen, generelle Formalitäten und über das Land. Für die Flugbuchung habe ich ebenfalls das Internet genutzt, da man hier oft günstigere Preise als im Reisebüro findet. Leider hatte ich im Juni noch etwas Ärger mit dem Flug, da dieser von der Fluggesellschaft storniert wurde. Zum Glück war es ja noch früh genug für eine Umbuchung.

Im Juli informierte ich mich dann beim Reisemedizinischen Institut meiner Stadt über Gesundheitsfragen, Impfungen etc... Für Bangladesch wurden mir eine Tollwutimpfung, sowie Typhus empfohlen. Natürlich sollte man auch die weniger „speziellen“ Impfungen wie Tetanus, Polio und Hepatitis A und B nicht vergessen. Gerade wenn man im Gesundheitsbereich arbeiten will. Auch ein Malaria-Notfallmedikament wurde mir im Reisemedizinischen Institut verschrieben.

Die ganzen Impfungen haben insgesamt einen Zeitraum von 3 Monaten eingenommen, so dass man sich rechtzeitig darum kümmern sollte. Die ganze Vorbereitungszeit über stand ich im ständigen Kontakt mit Bangladesch. Von dort bekam ich hilfreiche Informationen über alles, die Vorbereitung betreffend, und mir wurden alle Fragen beantwortet.

Anfang Oktober beantragte ich das Visum für Bangladesch. Hierfür kann man sich auf der Website der Botschaft von Bangladesch in Berlin informieren. Einige Unterlagen wurden hierfür benötigt, also ist es auch hierfür sinnvoll sich früh genug zu informieren. Auch sollte der Reisepass noch lange genug gültig sein. Wenn man also Stress vermeiden will, lieber rechtzeitig nach dem Ablaufdatum schauen. Nach einer Woche hatte ich schließlich mein Visum.

Jetzt heißt es natürlich Kofferpacken und bloß nichts vergessen. Auch hier hilft einem die Website des CRP weiter. Es gibt einedetaillierte Guideline zu allen wichtigen Themen für Volunteers. Auch findet sich dort eine Liste von Dingen, die man mitbringen sollte und an die man vielleicht nicht sofort denkt, zum Beispiel: Ein Vorhängeschloss oder einen Abflussstöpsel ;)

Noch ein paar Worte zur Finanzierung: Da ich nur über eine kurze Zeit bleibe (etwas über 2 Monate) muss ich meinen Aufenthalt selber finanzieren, d.h. Kosten für Flug und Impfungen, sowie Unterbringung und Essen selber tragen. Das CRP stellt seinen Volunteers allerdings sehr günstige Zimmer, so dass die Kosten hierfür sehr gering sind.

Insgesamt sind die Vorbereitungen problemlos gelaufen, auch neben dem Examensstress. Wie gut sie letztendlich waren, zeigt sich natürlich erst am Zielort.

Am 15. Oktober geht es los und ich freue mich riesig drauf..

 
Janina

 

DIESE BEITRÄGE SIND AUCH INTERESSSANT:

  • Outdoor Extreme: Das Transcontinental Race

    Outdoor Extreme: Das Transcontinental Race Das Transcontinental Race durch Europa gehört zu den sportlichsten Radrennen weltweit. Raphael hat sich tollkühn auf seinen Sattel geschwungen und dabei 16 Länder durchquert. Co-Autor Raphael reist gerne. Allerdings fallen seine Trips meist recht sportlich bis ambitioniert aus. Am liebsten ist er mit dem Rad unterwegs, Backpacking ist seine große... mehr...

  • Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub

    Natur & Outdoor: Tipps für deinen Sylt-Urlaub Weite, Meer und lange Strände: Sylt lohnt sich zu jeder Jahreszeit für einen Besuch. Co-Autor Gerhard hat für eine Weile dort gelebt und kehrt seitdem immer wieder zurück. von Gerhard Huber Inseln sind besondere Reiseziele und dazu gehört für mich auch Sylt. Vielleicht, weil man bei vielen Eilanden den natürlichen... mehr...

  • Die beliebtesten Blogartikel des Jahres 2018

    Die beliebtesten Blogartikel des Jahres 2018 Wenn sich das Jahr dem Ende entgegen neigt, ist es Zeit für einen Rückblick. Hier findest du die fünf beliebtesten People Abroad Blogposts des Jahres. Die Lieblings-Artikel aus 2018. Die Gelegenheit für einen Jahresrückblick nutze ich immer gerne. Bei meinem Blick auf die vergangenen Monate möchte ich mich aber eher... mehr...




 Anzeige


Fragen? Anregungen? Schreibe uns:


Kopie an Deine eigene Adresse schicken

Abschicken

Kontakt

contact

Bei weiteren Fragen helfen wir gerne:

telefon: +49 0621 40185801

whatsapp: +49 0160 98775408

email: info@people-abroad.de



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen