• 1

Südafrika: Die Förderung behinderter Menschen in Atlantis

Bericht von Kristina Haller, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
Südafrika: Die Förderung behinderter Menschen in Atlantis
 

Vor mehr als 30 Jahren ist die Stadt Atlantis, ca. 50 km entfernt von Kapstadt, von der Apartheid-Regierung für die schwarzen Arbeiter gebaut worden. Nach dem Ende der Apartheid 1994 zogen die Firmen nach Kapstadt, zurückgeblieben sind vor Ort die Arbeiter. Die offizielle Zahl der Arbeitslosen liegt bei 40%, es wird jedoch von bis zu 70% ausgegangen. Ein kleiner Teil der Menschen zählt hier zu den Reichen. In den schlechten Lebensverhältnissen der Arbeitslosen wurden/werden während der Schwangerschaft oft Drogen genommen und es wird häufig Alkohol getrunken. Man vermutet diesen Umstand als Grund für den hohen Anteil von Behinderungen in der Bevölkerung. Von rund 100.000 Einwohnern haben ca. 17.000 Menschen eine Behinderung.

 
Die Organisation Orion in Atlantis hat ein Wohnheim für 60 Menschen mit Behinderungen gebaut. Dort leben Menschen zwischen 20 und 60 Jahren mit geistigen, körperlichen oder psychischen Behinderungen. Es bestehen 5 Häuser, in denen 10 bis 12 Bewohner leben und diese werden jeweils von 2 Hausmüttern betreut. Orion bietet den Menschen verschiedene Arbeitsplätze, auch von außerhalb finden behinderte Menschen dort einen Arbeitsplatz.
 
Zum Einen gibt es die Möglichkeit, bei der Firma Hangermans zu arbeiten, die täglich Unmengen von verschiedenen Kleiderbügeln liefert, die gereinigt, neu beklebt, sortiert und wieder in Kartons verpackt werden. TRW ist eine weitere Firma in Atlantis, die Orion Teile für eine Autofirma liefert, die dort zusammengesteckt, verschraubt oder verstanzt werden.
 
Außerdem werden in der eigenen Konditorei zwei Menschen angelernt, Torten und eigenes Brot zu backen. Derzeit ist eine deutsche Bäckerin für ein Jahr dort, um in der Ausbildung tätig zu sein. Menschen, die eine zu starke Behinderung haben und nicht arbeiten können, werden im Activity Centre betreut. Hier werden Kerzen gebastelt, Geburtstagskarten beklebt oder Bilder gemalt.
 
In der Kindertagesstätte Wilge werden etwa 20 behinderte Kinder betreut. Die Kinder werden morgens von dem Fahrer abgeholt und nachmittags wieder nach Hause gefahren. Für notwendige Behandlungen arbeiten hier verschiedene Therapeuten, unter anderem auch ein Logopäde.
 
Meine persönliche Erfahrung in Orion waren durchweg positiv. Ich habe viele tolle und liebevolle Menschen getroffen, die mich aufgenommen haben und mir das Gefühl des Willkommenseins vermittelt haben. Die meiste Zeit habe ich bei den Kindern verbracht. Trotz Sprachbarrieren (die meisten Kinder können kein Englisch, sie sprechen Afrikaans) habe ich die Zeit mit den Kindern sehr genossen. Ich habe ihnen einfach Aufmerksamkeit und Zuwendung geschenkt, denn das bekommen die meisten zu wenig.
 
Allgemein lässt sich sagen, dass Orion eine sehr gute Einrichtung ist, die den Menschen eine Unterkunft und eine sinnvolle Arbeitsstelle bietet (www.orion-friendship.org).
 
Kristina Haller 
 
 

DIESE BEITRÄGE SIND AUCH INTERESSSANT:

  • Pfälzerwald: Burgen, Felsen und Wanderwege

    Pfälzerwald: Burgen, Felsen und Wanderwege [Werbung] Der Pfälzerwald gehört zu den größten Waldgebieten Deutschlands. Besonders die Südwestpfalz lohnt sich für einen Urlaub oder ein verlängertes Wochenende in der Natur.   Dieser Artikel ist in Kooperation mit WANDERarena Pfälzerwald-Nordvogesen entstanden, deshalb habe ich ihn mit „Werbung“ gekennzeichnet. Die Pfalz ist meine Heimat. Hier bin ich aufgewachsen,[…]

    Read more...
  • Neuseeland Rundreise – im Land der Kiwis

    Neuseeland Rundreise – im Land der Kiwis Eine Neuseeland Rundreise bedeutet spektakuläre Landschaften, wilde Küsten, Vulkane und einsame Buchten. Das Land steht bei vielen weit oben auf der Bucketlist. Ein Roadtrip in Bildern.  von Matthias Kupferschmidt „Kia Ora“ und hallo! Ich bin Matthias, komme aus dem Südschwarzwald zwischen Feldberg und Belchen und würde mich als heimatverbundenen Schwarzwälder[…]

    Read more...
  • Betrifft: Nachhaltigkeit in Sachen Kinderschutz

    Betrifft: Nachhaltigkeit in Sachen Kinderschutz Das Thema Nachhaltigkeit beim Reisen taucht in diesem Reiseblog immer wieder auf. In diesem Artikel geht’s um den nachhaltigen Kinderschutz im Spannungsfeld von Reisen & Tourismus. Betrifft: Nachhaltigkeit in Sachen Kinderschutz Im Vorfeld der Reisemesse ITB im März in Berlin hatten mich Vertreter vom Deutschen Reiseverband (DRV) kontaktiert zwecks eines kurzen[…]

    Read more...



 Anzeige


Fragen? Anregungen? Schreibe uns:


Kopie an Deine eigene Adresse schicken

Abschicken

Kontakt

contact

Bei weiteren Fragen helfen wir gerne:

telefon: +49 0621 40185801

whatsapp: +49 0160 98775408

email: info@people-abroad.de


Spenden & Helfen:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok